Stadt Münster, Amt für Grünflächen, Umweltund Nachhaltigeit:

Das Amt für Grünflächen, Umwelt und Nachhaltigkeit informiert

Aktuell

Umweltpreis Stadt Münster 2016

Logo Umweltpreis Stadt Münster

Am 14. Januar stellte Umweltdezernent Matthias Peck im Umwelthaus den Umweltpreis 2016 vor. Neu an diesem Umweltpreis ist, dass die Regie jetzt das Umweltforum Münster übernimmt. Der Dachverband münsterischer Umweltgruppen hat Helga Hendricks für das Projekt engagiert. Wer mitmacht, kann maximal 6.000 Euro gewinnen. Weitere Informationen: www.umweltpreis-muenster.de

Freiwilliges ökologisches Jahr (FÖJ):
Das Amt für Grünflächen, Umwelt und Nachhaltigkeit bietet zwei Stellen im praktischen Umweltschutz an

Gewässererkundung mit einer Schulklasse am Kinderbach.

Zwei Stellen für das freiwillige ökologische Jahr sind im praktischen Umweltschutz zur Zeit zu besetzen. Sie werden jeweils zum 1. August besetzt, Bewerbungen werden ab sofort entgegengenommen, die Bewerbungsgespräche sind für den 20./21. April vorgsehen. Bewerberinnen und Bewerber müssen zwischen 16 und 26 Jahre alt sein. Die FÖJler nehmen an insgesamt 25 Seminartagen des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) teil, der Träger der Maßnahme ist. Das freiwillige ökologische Jahr wird von der zentralen Vergabestelle für Studienplätze als Wartezeit angerechnet.
Weitere Informationen zum freiwilligen ökologischen Jahr

Bäume der Erinnerung

Fotomontage der Erinnerungsbäume in Gievenbeck

Ein Erinnerungsbaum ist ein ganz persönliches Zeichen des Andenkens an eine Person oder an ein besonderes Ereignis. Wer auf diese Weise seiner Erinnerung einen festen Platz geben möchte, hat ab sofort die Möglichkeit, einen Erinnerungsbaum in Gievenbeck zu erwerben. Das Amt für Grünflächen, Umwelt und Nachhaltigkeit der Stadt Münster hat hierfür entlang des Fußweges zwischen Gievenbecker Weg und Rudolf-Steiner-Weg bereits einige Hainbuchen gepflanzt. Zur Pressemitteilung Bäume der Erinnerung - weitere Informationen (PDF, 358 kB)

Waldfriedhof Lauheide: Neue Schranke an der Zufahrt

Ansicht Feierhalle auf dem Waldfriedhof Lauheide

Ab 1. Januar regelt eine neue Schranke die Zufahrt zum Waldfriedhof Lauheide. Besucherinnen und Besucher, die bisher regelmäßig mit dem Auto auf den Waldfriedhof gefahren sind, sollten sich darauf einstellen, dass die Einfahrt nach dem Jahreswechsel nur noch mit einer Berechtigungskarte möglich ist. Diese Karte ist für Berechtigte im Büro der Friedhofsverwaltung auf dem Friedhofsgelände zu bekommen. Pressemitteilung zur neuen Schranke

Münster is(s)t abfallarm

Kampagnenmotiv

Der Stadt Münster liegt die Reduzierung von Lebensmittelabfällen am Herzen, denn für die Produktion unserer "Mittel zum Leben" werden jede Menge Ressourcen verbraucht. Viele Akteure beteiligen sich daher in diesem Jahr mit zahlreichen lokalen Aktivitäten an der Bundesinitiative "Zu gut für die Tonne" und an der europäischen Woche der Abfallvermeidung.
Die Seiten der Initiative in Münster bieten umfangreiche Informationen rund um das Thema "Lebensmittelabfälle vermeiden". Klicken Sie doch mal rein: Mehr zur Initiative „Zu gut für die Tonne - Münster is(s)t abfallarm“

Ökoprofit Münster:
Umweltminister Remmel zeichnet vier münstersche Leuchtturmprojekte aus

Umweltminister Remmel mit Umweltdezernent Matthias Peck

"Mit vier ausgezeichneten Ökoprofit-Betrieben setzt sich Münster an die Spitze der 'NRW-Ökoprofit-Champions-League'", freuen sich Umweltminister Johannes Remmel und Münsters Umweltdezernent Matthias Peck. "Ökoprofit-Betriebe machen Profit mit Ökologie! Die Projekte zeigen, dass betrieblicher Umweltschutz auch wirtschaftlich sein kann." Ausgezeichnet wurden die Projekte bei der Jubiläumsveranstaltung "15 Jahre Ökoprofit Nordrhein Westfalen" in Düsseldorf.

Schulhefte aus Recyclingpapier - Münster möchte Zeichen setzen

Arbeitsgruppe

Natur- und Klimaschutz im Schulleben - Plädoyer für mehr Schulhefte aus Recyclingpapier: In einem gemeinsamen Appell wenden sich das Umweltforum, der Eine-Welt-Kreis St. Nikolaus, die Abfallwirtschaftsbetriebe Münster, das Amt für Grünflächen und Naturschutz sowie das Amt für Schule und Weiterbildung an Schulen und Eltern, mehr Schulhefte aus Recyclingpapier zu nutzen. Auf der Homepage des Umweltforums Münster finden Sie Tipps und Ratschläge zum Erwerb dieser Hefte.

Waldfriedhof Lauheide schönster Friedhof Deutschlands

Wilhelm Klönne, Leiter der Friedhofsverwaltung, nimmt den Preis 'Deutschlands schönster Friedhof' auf dem Friedhofskulturkongreß entgegen.

Der Waldfriedhof Lauheide ist zum schönsten Friedhof Deutschlands gekürt worden. Dies entschied eine fünfköpfige Jury um Erzbischof Dr. Robert Zollitsch, die in diesem Jahr den "Bestattungen.de-Award 2014" vergab. Für die Stadt Münster nahm Wilhelm Klönne, Leiter der Friedhofsverwaltung, den Preis beim Friedhofskulturkongress im bayrischen Bad Windsheim entgegen.

Umweltzone Münster

Ab dem 1.1.2015 werden die Umweltzonenschilder in Münster nur noch die grüne Plakette zeigen.

Seit dem 1. Januar 2010 ist der Stadtkern in Münster eine Umweltzone. Diesen Bereich durften bis zum 31.12.2014 Fahrzeuge mit gelber oder grüner Umweltplakette frei befahren. Seit dem 1. Januar 2015 dürfen nur noch Fahrzeuge mit grüner Umweltplakette in die münstersche Innenstadt fahren. Diese Änderung sieht der am 1. Juli in Kraft getretene aktualisierte Luftreinhalteplan für Münster vor, damit sich die Luftqualität im Innenstadtbereich verbessert. Weitere Informationen zur Umweltzone

Bestattungsformen und Grabarten auf städtischen Friedhöfen

Hainurnengrab auf dem Waldfriedhof Lauheide

Auf den städtischen Friedhöfen werden neue Bestattungsarten angeboten. So kommt die Friedhofsverwaltung dem häufig nachgefragten Angebot von pflegefreien Grabarten nach. Insbesondere auf dem Waldfriedhof Lauheide werden Bestattungsformen und 15 Grabarten angeboten, die es sonst in Münster nicht gibt.
Informationen zu den städtischen Friedhöfen und Grabarten

Umweltdaten Münster 2012/2013

Promenade

Die "Umweltdaten Münster" ermöglichen einen schnellen Überblick über Zustand und Entwicklung der Umweltsituation in Münster. Mit den "Umweltdaten 2012/2013" werden für alle Umweltbereiche auch Zielvorgaben formuliert, die der Rat der Stadt Münster am 15.05.2013 beschlossen hat. Die formulierten Ziele dienen insbesondere als Maßstab für umweltgerechtes Verwaltungshandeln. Die Umweltdaten werden im zweijährlichen Turnus fortgeschrieben. Umweltdaten Münster 2012/2013 (PDF, 1.252 kB)

Unkonventionelle Erdgasförderung im Umfeld von Münster

In den letzten Jahren wurden von der Bezirksregierung Arnsberg (Bergbehörde) sogenannte Bergbauberechtigungen zur Aufsuchung von Kohlenwasserstoffen (Erdgas) im Norden und Nordwesten des Landes NRW großflächig erteilt. Wegen möglicher Umweltauswirkungen gibt es erhebliche Diskussionen, insbesondere um den geplanten Einsatz der Fördertechnologie Fracking. Informationen zur unkonventionellen Erdgasförderung im Münsterland

Sammelstellen für LED- und Energiesparlampen

Dorothee Wißen entsorgt eine Energiesparlampe in der neuen Sammelbox im Stadthaus 3.

Die Stadt Münster möchte im Interesse eines verbesserten Klima- und Verbraucherschutzes einen wichtigen Beitrag dazu leisten, dass ausgediente Energiesparlampen fachgerecht und auf kurzem Wege entsorgt werden können. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an den Infotheken im Stadthaus 1, im Stadthaus 2 und im Stadthaus 3 nehmen daher aussortierte Energiesparlampen entgegen. Auch im Jobcenter im Stadthaus 2 und an den Recyclinghöfen können alte Energiesparlampen abgegeben werden. Sie sorgen dafür, dass die Lampen bruchsicher in Sammelboxen deponiert werden. Außerdem nehmen einige Unternehmen ausgediente Energiesparlampen von Privatpersonen kostenlos entgegen.

Adresse

Amt für Grünflächen, Umwelt und Nachhaltigkeit
Albersloher Weg 33
48155 Münster
Tel. 02 51/4 92-67 01
Fax 02 51/4 92-77 37
umwelt@stadt-muenster.de


Illustration/Logo
Illustration/Logo
Illustration/Logo
Illustration/Logo
Illustration/Logo

Seitenanfang | © Stadt Münster - Impressum