zur Startseite Modellstadt Münster Zur Homepage der Stadt Münster
> Stadtportrait
> Ziele
> Handlungsfeld Boden
> Handlungsfeld Umwelt
> Handlungsfeld Mobilität
> Handlungsfeld Wohnen
> Handlungsfeld Wirtschaft
> Gute Beispiele
> Kontakt
Handlungsfeld "Mobilität":

Thema:
Akzeptanzförderung zentraler ÖV-Umsteigepunkt Hauptbahnhof/Fahrradstation Berliner Platz
Stadt: Münster
Handlungsfeld: Stadtverträgliche Mobilitätssteuerung
Kurzbeschreibung:
Radstation Eingang
Bahnhofsvorplatz
Radstation innen
Die Akzeptanzförderung der Radstation (Fahrrad"parkhaus") am Hauptbahnhof unterstützt die Förderung des Umweltverbundes, ein vorrangiges Ziel der Verkehrsentwicklungsplanung der Stadt Münster. Der Hauptbahnhof ist der zentrale Punkt des öffentlichen Nahverkehrs. Die Umsteigebeziehungen sollen an dieser Stelle gestärkt werden. Eine der Zielsetzungen ist die Steigerung des Radanteils in den Umsteigebeziehungen am Hauptbahnhof insbesondere in der Gruppe der Pendler. Im unmittelbaren Umfeld der Radstation soll die Nutzung der anderen Verkehrsmittel des Umweltverbundes durch einen Umbau des Bahnhofsvorplatzes (Neuordnung der Bussteige und Qualitätssteigerung der Aufenthaltsräume für Fußgänger) attraktiver werden.
Die Radstation wurde im Juni 1999 eröffnet. Die Konzeption der Akzeptanzförderung enthielt neben Maßnahmenvorschlägen für die Zeit bis zur Eröffnung auch Empfehlungen für die Phase nach Inbetriebnahme der Station. Im Vorfeld der Eröffnung erfolgte eine umfassende Darstellung des Projektes in einer Broschüre für Bürger und Fachinteressierte. Ergänzt wurde die Darstellung durch Internetseiten über die Radstation. Die Öffentlichkeitsarbeit führte zu einer guten Resonanz bei den potentiellen Nutzern bereits vor der Inbetriebnahme. Durch werbliche und kommunikationspolitische Maßnahmen, aber auch durch das Erscheinungsbild der Radstation selbst, liegt die Nutzung der Einstellplätze nach einem Jahr bereits bei über 80 %. In der Öffentlichkeit werden nach der Eröffnung u. a. Optimierungen der Öffnungszeiten diskutiert. Im zweiten Teil des Projektes wurden deshalb die Nutzungsbedingungen und –akzeptanz der eröffneten Radstation und ihres Umfeldes untersucht. Aufgrund der Vorbildwirkung wurde eine "Initiative Berliner Platz" gegründet, die die Vermarktung und Aktivierung des Bahnhofsumfeldes verfolgt und mittlerweile aus sich selbst heraus Vorschläge erarbeitet.
Aktueller Stand: Die Abschlussberichte zur ersten und zweiten Projektphase liegen vor. Die Stadt Münster plant derzeit gemeinsam mit dem Bauherrn und Betreiber eine Umsetzung der weiteren Empfehlungen.
Verknüpfungen mit anderen Bausteinen in der Modellstadt: Unterstützung der beiden anderen mobilitätsbezogenen Bausteine Akzeptanzanalyse der Mobilitätszentrale "mobilé" und Akzeptanzanalyse des Car-Sharing-Angebotes.
Ansprechpartner Modellstadt: Andreas Thiel, Tel. 02 51/ 4 92-61 80, Amt für Stadtentwicklung, Stadtplanung, Verkehrsplanung
Beauftragte Dritte: Blomeyer & Milzkott, Gesellschaft für Öffentlichkeitsarbeit in der Stadtentwicklung, Berlin;
highstandArt, Büro für Kommunikation und Gestaltung, Münster
Laufzeit: 1998 - 2000
Zusatzinformationen: www.muenster.de/stadt/radstation/index.html

<< letzte Seite
Seitenanfang
Home | Stadtportrait | Ziele | Boden | Umwelt | Mobilität | Wohnen | Wirtschaft | Beispiele || english
© Stadt Münster | Kontakt | Impressum