Mitglieder - Prof. Kurt Huber

von Jana Isbach

Kurt Huber wurde am 24. Oktober 1893 in Chur (Schweiz) geboren. Im Alter von 4 Jahren zog er nach Stuttgart, wo er 1912 das Abitur ablegte. Er studierte 1912/13 Musik, Philosophie und Psychologie. 1917 legte er seine Promotion über Ivo de Veneto (Musiker aus dem 16. Jahrhundert) ab. 3 Jahre später wurde er Dozent in Psychologie, 1925 wurde er Professor. Er war ein begeisterter Volksliedsammler. Seine Sammlung erschien 1929, 1937/38 ging er nach Berlin zum Volksliedarchiv.

Im Sommer 1942 lernte er in München Hans Scholl und dessen Freunde bei Vorlesungen kennen. Im Winter desselben Jahres fanden weitere Treffen statt. Zwei Jahre zuvor (1940) war er zusammen mit Alexander Schmorell der NSDAP beigetreten. Beide verließen sie aber wieder, um gegen Hitler anzuwirken. Anfang 1943 wurde das 6. Flugblatt kreiert, bei dessen Verteilung am 18. Februar 1943 Hans und Sophie Scholl inhaftiert wurden.

Kurt Huber selbst wurde am 19. April 1943 zum Tode verurteilt. Gefangengenommen wurde er jedoch bereits am 27. Februar. Das Todesurteil wurde am 13. Juli 1943 in München-Stadelheim vollzogen.