diese Seite wurde bereits
http://www.digits.com/
mal aufgerufen
WebCounter


Yogyakarta

yetti
Ibu Pdt. Yetti (Wuppertal)
Montag, x. Juni 2006 17:01 lesen
Mail vom
lesen

Shalom,

Meskipun pemberitaan di TV menyeramkan sekali tentang letusan G. Merapi pada Hari Senin pagi sampai siang itu, namun kami di Muntilan ini sama sekali tidak kebagian hujan abu, dll. Kami bahkan menikmati tontonan alam yang sangat mengesankan itu. Saya membuat beberapa foto tentang letusan itu dari kamar saya, tetapi belum sempat saya pindahkan ke PC. Foto yang dicantumkan di bawah ini adalah milik News Agency mancanegara.

Di Muntilan dan sekitarnya ada se-jumlah tempat penampungan para pengungsi dari lereng G. Merapi. Beberapa umat katolik membantu masak di dapur umum untuk para pengungsi. Di depan gereja kami mendirikan posko pertolongan untuk mereka juga. Kemarin dan hari ini G. Merapi agak tenang; mungkin dia sudah capek sesu-dah letusan besar kemarin dulu itu.

Salam

Dari P. Wolf SJ

Bearbeitet: 18.05.06
100px z.Zt. kein Foto
Sr. Damiana (Münster)


Montag, x. Juni 2006 17:01 lesen
Mail vom
lesen
merapi1
Merapi
merapi2
Merapi


Vergrößerung durch KLICK auf das Bild! Leider noch Fehler :-(
wolf
P. Wolf (Muntilan)
Foto: Diethard K.
Samstag, 17.Juni 2006 00:56 lesen
Mittwoch, 07. Juni 2006
ascheregen

Der Aschenregen laesst sich nieder in der Naehe von Muntilan (Ketep-Pass)

lesen
Montag, 05. Juni 2006 17:01
lesen
Info aus Deutschland

15.06.06 Indonesischer Abend anläßlich des Erdbebens in Yogyakrta mit Basar und Programm in Bielefeld. Eintritt ist Spende!







Wenn Ihr also eine finanzielle Hilfe ueberweisen wollt, koennt Ihr das tun ueber die
"Missionsprokur der Deutschen Jesui-ten" in Nuernberg. Konten:
HypoVereinsbank Nuernberg (BLZ 760 200 70) 813 532, oder Ligabank Nuernberg
(BLZ 750 903 00) 5 115 582, jeweils mit Vermerk
"Erdbebenopfer Mitteljava".
Von der Missionsprokur werden die Spenden sofort weitergeleitet an den oben genannten "Jesuit Refugee Service", der sich beim Erd-beben und der nachfolgenden Tsunami in Aceh (Nord-Sumatra) bewaehrt hat.


Sorry.............noch in Bearbeitung .......................

Soll ich weitermachen?

Wer in die Mailing-Liste "Yogya-Freunde" aufgenommen werden möchte, bitte Mail an Moderator Diethard

2b) P. Wolf (Muntilan)

In Yogyakarta geben die "Jesuit Refugee Service" ihre Hilfe direkt an die Opfer und nicht über

Dorfoberhäupter u.s.w., die langsam und kompliziert arbeiten, darüber hat sich unser Präsident schon aufgeregt.

Die Hilfsgüter von der Gemeinde in Muntilan (in Muntilan sind sie billiger und einfacher zu bekommen) sind schon einige Male zu Hilfsposten "Jesuit Refugee Service" transportiert worden.


Sie leiten die Hilfsgüter an die kleineren Dörfer südlich von Klaten. Dort sind 2 Neffen von P. Paulus Suparmo SJ (früherer Rektor v. Uni. Sanata Dharma (gehört Jesuiten) gestorben, Opfer von dem Erdbeben.

Die Kirche in der zentrale der kath. Mission in der Kleinstadt Ganjuran (südlich von Bantul, die sehr stark betroffen ist) ist sehr stark beschädigt und muß neu gebaut werden. Als es geschah sind 6 Gläubige verstorben. "Jesuit Refugee Service" hat bereits Erfahrung bei versch. Hilfsmaßnahmen, wie z.B. in Aceh, Timor-Leste, India und Pakistan.

Wir haben Nachricht bekommen, daß einige Leute von einer Partei (PKS = Moslem Hardliner) die Konvois von Hilfsgütertransporter gestoppt und geplündert haben, danach haben sie die Hilfsgüter dann an die Hilfsbedürftigen verteilt, als ob sie von ihnen gespendet wurden, allein nur um zu schmeicheln. Vielleicht findet man über Google über die Arbeitsweise von "Jesuit Refugee Service". Außerdem findet man in www.detik.com aktuelle Nachrichten.




Letzte Bearbeitung: 19.06.2006