Astro Solutions Homepage


Astro-Monat: November 1999
Das herausragende Ereignis in diesem Monat ist der Leonidenstrom! In der Nacht vom 17. auf den 18. koennte es (ich sage bewusst koennte) zu einem richtigen Sternschnuppenregen kommen. Unter den Planeten verdient Saturn aufgrund seiner Opposition das Hauptaugenmerk.
Der Sternenhimmel Mitte Oktober gegen 21.30h in Muenster, Programm: Skyplus
Zur Hauptseite

Ereignisse

Sternenhimmel

Das Sommerdreieck der Hauptsterne von Schwan, Adler und ... Leier ist nun vollends in die westliche Himmelshaelfte abgedraengt worden. Der Pegasus nimmt eine zentrale Stellung im Abendhimmel ein. Allerdings bietet er nicht sehr viele hellere Deep-Sky-Objekte. Da muss man sich dann eher in der Cassiopeia oder den aufziehenden Wintersternbildern (Stier, Perseus, Fuhrmann, Zwillinge) umsehen. Der Cepheus steigt zwar wieder im Westen ab, doch damit sind einige Objekte dort wieder bequemer zu beobachten. Clear Skies!

Sonnenlauf MEZ

Tag Aufgang Untergang Daemmerung-Ende
1.  07h09   16h58     18h10
10. 07h24   16h43     17h57
20. 07h40   16h31     17h47
30. 07h55   16h22     17h40

Planeten

Sternschnuppen

Die Tauriden erreichen ihr Maximum Mitte November. Allerdings sind sie den ganzen Monat ueber zu sehen.

Vom 14.11. bis zum 21.11. sind die Leoniden zu sehen. Das Maximum ist vorraussichtlich in der Nacht vom 17.11. zum 18.11. Es ist sogar eventuell mit einem Sternschnuppenschauer, zumindest aber mit einer erhoeten Aktivitaet, zu rechnen. Das Maximum soll gegen 3h eintreten. Es lohnt sich hinzuschauen, denn vielleicht gibt es ja einen Schnuppenregen mit mehreren Schnuppen pro Sekunde!?? Das gilt aber als ziemlich unwahrscheinlich.

Mira

Mira ist ca. 3-4m hell. Die Helligkeit bleibt aber weitgehend konstant, da das Maximum erreicht wird. Der Veraenderliche ist fast die ganze Nacht zu sehen.

(c) Astro Solutions, 1999