ORTHOPÄDISCHE PRAXIS

Mesotherapie - medizinisch

Die Brücke zwischen Schulmedizin

und Naturheilkunde

Die Mesotherapie bietet dem Patienten die Möglichkeit, eine innovative wirkungsvolle Heilbehandlung zu wählen, die in vielen Fällen schneller und umfangreicher wirkt als eine konservative Therapie. Bei der Mesotherapie erreichen die Wirksubstanzen durch Diffusionsprozesse auch die tiefer liegenden Gewebestrukturen. Sie gelangen jedoch nur in geringer Menge in den Körperkreislauf und belasten den Patienten so nicht unnötig. Die aus Frankreich stammende Kult-Therapie ist eine geniale Methode, die Linderung und Heilung vieler Erkrankungen auf schonende Weise ermöglicht.

 

Alternative zum Skalpell

Sanfte Linderung & Heilung

Die Therapie schmerzhafter Erkrankungen verlangt nicht immer den Einsatz von invasiven Behandlungsmethoden oder operativen Eingriffen. Die sanfte Mesotherapie verbindet in genialer Weise die Schulmedizin mit der Komplementärmedizin.
Es werden Wirksubstanzen in äußerst geringer Dosierung verabreicht, und zwar mittels mehrfacher Mini-Injektionen.

 

Individuell auf den Patienten abgestimmte Behandlung
In der Mesotherapie werden die individuell auf den Patienten abgestimmten Präparate-Mischungen in minimaler Dosierung mittels spezieller Mikroinjektionen an den erkrankten Körperstellen eingebracht, wobei eine nur sehr geringe Applikationstiefe benötigt wird.

Es ist keine Spritzenbehandlung in Gelenke, an Nerven- und Nervenwurzeln oder an der Wirbelsäule erforderlich!
Es besteht keine Belastung für den Verdauungstrakt. Die Mesotherapie ist auch bei Kindern und Patienten mit Blutverdünnung anwendbar.
Durch die sich gegenseitig verstärkenden Effekte bei dieser schonenden Art der Behandlung sind oft bei chronischen und hartnäckigen Leiden oder Schmerzzuständen erstaunliche Erfolge zu erreichen, auch in „ausbehandelten“ oder therapieresistenten Problemfällen.
Die Menge der in die Haut und in das Gewebe verabreichten Arzneien ist sehr gering (Mikrodosisbereich), was für die sehr gute Verträglichkeit sorgt. Die Wirksamkeit potenziert sich durch die besondere Kombination verschiedener schulmedizinischer und naturheilkundlicher Arzneien (z.B. Vitamine, Enzyme, muskelentspannende, durchblutungsfördernde, entzündungshemmende, gelenkstabilisierende Mittel) sowie die gezielte lokale Art der Anwendung.
Dabei entsteht ein Wirkstoffdepot, welches kontinuierlich abgegeben wird (Time-Release-System) und so einen schnellen und gleichzeitig anhaltenden Effekt gewährleistet. Sie steigert die Durchblutung und Sauerstoffversorgung des Bindegewebes, das Gewebe wird stimuliert, körpereigene Endorphine und entzündungshemmende Substanzen werden freigesetzt.
Durch die Stimulation der Mikrozirkulation und über Diffusionsprozesse erreichen die Substanzen unmittelbar den erkrankten Bereich sowie auch tiefer liegende Strukturen wie Muskulatur und Gewebe, aber kaum den Körperkreislauf. Weil am Ort der Erkrankung behandelt werden kann, sind bei weitem geringere Mengen notwendig als bei Medikamenten oder Wirkstoffen, die eingenommen werden müssen. Daher ist die Mesotherapie besonders schonend.

 

Mesotherapie universell einsetzbar

Das Beeindruckendste an der Mesotherapie ist, dass sie ein sehr breites Einsatzspektrum umfasst, weshalb sie in vielen Gebieten der Medizin Verwendung findet und bei Problemfällen eingesetzt werden kann, denen anders nicht oder nur unzureichend geholfen werden kann.
Seit 1987 ist die Mesotherapie durch die französische Académie de Medicine anerkannt und schon seit 2003 als offizielle Zusatzbezeichnung in Frankreich zugelassen. Heute werden allein in Frankreich täglich ca. 50.000 Behandlungen durchgeführt!
Bereits 1984 wurde die Deutsche Gesellschaft für Mesotherapie (DGM) gegründet. In der Zwischenzeit wurde die Mesotherapie auch in den Vereinigten Staaten und Kanada sehr beliebt. In Deutschland nimmt in den letzten Jahren das Interesse aufgrund der guten Erfolge stark zu.

Private Krankenversicherer erstatten in der Regel die Behandlungskosten.
Für mich ist es ein unerträglicher Zustand, dass die seit Jahrzehnten hochwirksame Mesotherapie von den gesetzlichen Krankenkassen in Deutschland komplett ignoriert wird, jedoch nebenwirkungsträchtige und den Kassenpatienten belastende Methoden finanziert werden.

Die original französische Mesotherapie ist eine medizinische Behandlung, die ausschließlich von Ärzten durchgeführt werden darf! Heilpraktiker dürfen diese Mesotherapie nicht anwenden, da die erforderlichen Wirkstoffe rezeptpflichtig sind und nur durch Ärzte verordnet werden können.
Die in der klassischen Mesotherapie verwandten Medikamente sind durch zahlreiche Studien im Herkunftsland Frankreich intensiv überprüft worden. Die Wirkstoffkombinationen sind seit vielen Jahrzehnten bewährt und sehr gut wirksam. Deswegen darf man die Arzneimittel auf keinen Fall einfach durch Homöopathika "ersetzen". Gerade bei chronischen Erkrankungen und Schmerzpatienten kann das fatale Folgen haben.

 

Anwendungsgebiete

Rheumatische Erkrankungen, chronische Gelenk- und Wirbelsäulen-Erkrankungen mit und ohne Nervenschmerzen sprechen hervorragend auf die Mesotherapie an. Antirheumatika sind auch bei Magenempfindlichen einsetzbar. Sportverletzungen und Überlastungsschäden: Von der Hausfrau bis zum Spitzensportler sind Sehnenentzündungen (z.B. Tennis-/Golferellenbogen, Achillessehnenentzündung, Fersensporn), verstauchte Knöchel, Prellungen und Zerrungen an der Tagesordnung. Die Mesotherapie leistet effektiv und schnell Hilfe. Abwehrschwäche und wiederholte Infektionen. Stress, Erschöpfungszustände, Schlafstörungen. Kopfschmerzen und Migräne, Gesichtsneuralgien, Schwindel oder Tinnitus. Zigarettenentwöhnung. Alterssichtigkeit und Altersschwerhörigkeit, Cellulite-Behandlung, Ästhetische Medizin, Haarausfall . . .

Die Preise für eine Behandlung werden nach Aufwand und Medikamenteneinsatz berechnet (Kosten - Berechnung nach GOÄ).

 

Mesotherapie postoperativ

Oft bestehen nach Operationen an Knochen, Gelenken (Arthroskopie, Gelenk-Prothese, Umstellungsoperation, Osteosynthese) und nach Eingriffen an Sehnen, Bändern sowie Muskeln hartnäckige Schmerzen, Schwellungen und Gelenkergüsse. Hierdurch wird die Beweglichkeit und Rehabilitation erheblich erschwert. Gerade nach der Implantation von Knieprothesen bestehen häufig lang anhaltende Reizerscheinungen mit Rötung und Überwärmung des betroffenen Gelenkes. Die Einnahme von Schmerzmitteln und Rheumapräparaten sowie eine lokale Kühlung führt in vielen Fällen nicht zu einer ausreichenden Besserung der Beschwerden.
Durch die lokal angewandte Mesotherapie kann in der Regel rasch eine Abschwellung, Schmerzlinderung und Verbesserung der Beweglichkeit erreicht werden. Die Rekonvaleszenz nach der Operation kann verkürzt werden. Dieses gilt auch für Eingriffe an der Wirbelsäule (Bandscheibenoperationen, Nukleotomie).
Eine schnelle und ästhetische Wundheilung wird gefördert.

Sie wünschen weitere Informationen?

Dann rufen Sie uns an unter
02389 - 40 23 20 (Praxis Werne) oder
02501 - 44 11 46 (Praxis Münster)
.



Wichtiger Hinweis: Mesotherapie ist eine auf Erfahrung basierende Behandlungsmethode. Der Einsatz dieser Methode ist noch nicht nach den Grundsätzen der evidenzbasierten Medizin wissenschaftlich hinreichend abgesichert. Ein Erfolg der Behandlung kann nicht in jedem Behandlungsfall gewährleistet werden.