ORTHOPÄDISCHE PRAXIS

Eigenblutbehandlung Thrombozytenreiches Plasma PRP

PRF-Therapie

Die Turbo-Regeneration der Profis

(unbDie PRF-Therapie ist ein spezielles, biotherap

Die PRF-Therapie ist ein spezielles, biotherapeutisches Verfahren, welches es jetzt ermöglicht Heilungs- und Regenerationsprozesse allein mit patienteneigenen Substanzen (autologe biologicals) einzuleiten und erheblich zu beschleunigen.
Das körpereigene Plasma "Platelet-Rich-Fibrin (PRF)" ist die Weiterentwicklung der Eigenblutbehandlung mit plättchenreichem Plasma (PRP, Platelet Rich Plasma). Dieses vor allem in Amerika viel beforschte und gefeierte biologische Verfahren ist die innovativste orthopädische Therapie bei Arthrose, chronischen Rückenschmerzen, Bandscheibendegeneration, Gelenkinstabilitäten, Sehnenreizungen (z.B. Golferellenbogen, Tennisellenbogen, Achillessehnenentzündung, Patellasehnenreizungen, Verletzungen der Schulter), Nervendegenerationen, Band- und Muskelverletzungen.

 

Die körpereigene Selbstheilung wird unterstützt

Es ist kein Einsatz von Medikamenten erforderlich! Insbesondere bei den Fußballprofis in Deutschland ist dieses Verfahren weit verbreitet. Es wird geschätzt, dass mindestens die Hälfte aller deutschen Erst- und Zweitligaclubs ihre Athleten mit plättchenreichem Plasma behandeln. Ein international bekannt gewordenes Beispiel ist der Fußballer Gareth Bale, der 2013 noch für Tottenham Hotspurs spielte. Bale war bei einem Zweikampf mit dem rechten Sprunggelenk umgeknickt und zog sich eine schwere Bandverletzung zu. Nur 17 Tage später sprintete er wieder ohne Probleme über den Rasen! Die Vereinsärzte von Tottenham Hotspurs hatten Bale einer autologen Eigenblut-Behandlung unterzogen. Bales damaliger Trainer, der Portugiese Andre Villas-Boas, lobte die medizinische Abteilung von Tottenham. Es handele es sich um eine Ansammlung von Wunderheilern. Am 1. September 2013 wechselte Bale zu Real Madrid. Nach Angaben des Präsidenten von Real Madrid hat Gareth Bale den Verein 91 Millionen Euro gekostet. Nun hat Manchester United 138 Millionen Euro für Bale geboten.
Das angereicherte Blutplasma wird auch bei den Fußballern des FC Barcelona und dem Tennisstar Rafael Nadal angewandt. Er ließ mehrfach seine hartnäckige Sehnenschmerzen am Knie mit plättchenreichem Plasma behandeln. Nach der ersten Behandlung jubelte Nadal über die "sehr kurze Zeitspanne", in der er "zu 100 Prozent genesen" sei. Der Tennisstar erhielt vom spanischen Ministerpräsidenten am 01.05.2015 für seine großen sportlichen Erfolge die "Medalla de Oro al Mérito en el Trabajo", welche vergleichbar ist mit dem deutschen Bundesverdienstkreuz.

Gesund durch die eigenen Blutplättchen

Es ist kein Wunder, dass die Heilbehandlung mit plättchenreichem Blutplasma (PRF) so begehrt ist. Zur Herstellung des PRF wird aus der Armvene etwas Blut entnommen. Dieses wird in ein besonderes Blutröhrchen gegeben und einige Minuten nach einem speziellen Verfahrensprotokoll zentrifugiert. Es wird so ein hochkonzentriertes autologes Thrombozytenplasma gewonnen. Die Blutzellen werden anschließend physikalisch aktiviert. Es werden keine weiteren Substanzen und Pharmaka hinzugefügt.
Das PRF hat einen sehr hohen Gehalt an regenerationsfördernden Wachstumsfaktoren und entzündungshemmenden Zytokinen. Sie sind für die Heilung der verletzten bzw. erkrankten Strukturen von entscheidender Wichtigkeit. Pluripotente Stammzellen und bindegewebsbildende Zellen (Fibroblasten) sowie Leukozyten werden zur Gewebeneubildung angeregt und lokal angezogen. Stammzellen haben das einzigartige Potenzial, sich in verschiedene Gewebetypen zu entwickeln und so zerstörtes Gewebe zu heilen.

Regenerationsfaktoren der PRF-Therapie

PDGF (Platelet derived Growth Factor): fördert die Neubildung von Gefäßen sowie die Zellvermehrung und somit die Heilung von Knochen, Knorpel, Menisken, Sehnen und Bändern.

TGF beta (Transforming Growth Factor-β1 und 2): stimuliert das Zellwachstum und den Knochenstoffwechsel.

EGF (Epidermal Growth Factor): fördert das Wachstum von Hautzellen und die Bildung von kollagen Bindegewebsfasern.

Fibroblast Growth Factor (FGF): fördert die Vermehrung und die Differenzierung von Zellen, auch Muskelzellen. Regeneration von Knorpel und Nerven. Fördert das Wachstum von Hautzellen und Gefäßen.

Fibrin und Fibronektin:
sind Adhäsionsmoleküle. Sie helfen, dass die wertvollen Wachstumsfaktoren am Ort anhaften und dort zur Heilung verbleiben.

Insulin-Like-Growth Factor (IGF): ein sehr wichtiger Wachstumsfaktor, körpereigenes Dopingmittel.

Platelet-Derived-Angiogenesis Factor: stimuliert die Vaskularisation und die Durchblutung.

Das Einsatzgebiet der Eigenblutbehandlung ist auch zunehmend die Herz-, Thorax- und Gefäßchirurgie sowie die Zahnmedizin. Dort wird PRF vor allem zur Prophylaxe von Wundheilungsstörungen und zur Behandlung von Gewebedefekten eingesetzt.

 

Die PRF-Eigenblut-Therapie

- ist komfortabel, sicher und effektiv.
- fördert intensiv neues Wachstum und die Regeneration durch die Nutzung der Selbstheilungskräfte des Eigenbluts.
- ist vollständig frei von Giftstoffen. Es gibt kein Allergierisiko.
- erfordert keine Auszeiten. Das Training/Bewegungsprogramm kann fortgeführt werden.
- ist die ideale Ergänzung zum Meso-Repair und zur Prolotherapie.
Da das eingesetzte patienteneigene Blutplasma über längere Zeit aktiv bleibt, reichen in der Regel ein bis drei Injektionen, um die Heilung des Gewebes dauerhaft in Gang zu setzen.

Dr. med. Jörg Bernd Pelster
Facharzt für Orthopädie, Präventionsmedizin und Gesundheitsförderung, Naturheilverfahren, Osteologie, Akupunktur, Mesotherapie, Prolotherapie, Sportmedizin und Chirotherapie
Burenkamp 18, 59368 Werne, Tel. 02389 - 40 23 20

Friedhofstrasse 13A, 48165 Münster, Tel. 02501 - 44 11 46

www.dr-pelster.de



Wichtiger Hinweis: Die Eigenblutbehandlung ist eine auf Erfahrung basierende Behandlungsmethode. Der Einsatz dieser Methode ist noch nicht nach den Grundsätzen der evidenzbasierten Medizin wissenschaftlich hinreichend abgesichert. Ein Erfolg der Behandlung kann nicht in jedem Behandlungsfall gewährleistet werden.