Vorbereitung

  Information der Sendener Bevölkerung

Die Sparkasse und die Volksbank haben der Geschwister-Scholl-Realschule in der Woche vor den Netd@ys die Möglichkeit gegeben, durch die Power-Point-Show netd@ys NRW 97 des ECMC ihre Kunden über die Veranstaltung der kommenden Woche zu informieren. Während der Schalterstunden konnten dadurch eine Vielzahl von Personen angesprochen werden und mit dem Anliegen der Netd@ys NRW 98 vertraut gemacht werden.



Ganztägige Lehrerfortbildung Thema Internet

Vor den Herbstferien fand im Computerraum eine ganztägige Lehrerfortbildung für das gesamte Kollegium der Geschwister-Scholl-Realschule statt. Die Schulen-ans-Netz-Moderatorinnen Frau D. Kruse und Frau A. Uckelmann gaben eine Einführung in die Internetnutzung. Neben der Bedienung des Browsers Netscape standen eine Internetralley , die verschiedenen Suchmaschinen und Einblicke in eine Auswahl von schulrelevanten Bildungsservern auf der Tagesordnung.



Schülerzeitung: Verdrehter Schulalltag nach den Herbstferien

Was war bloß geschehen?

Geschwister-Scholl-Schule goes Internet
Senden - Nach den Ferien ging ich, zwar noch etwas verschlafen, aber selbstverständlich in die Schule. Doch etwas war an diesem Montag Morgen anders. Die ganze Schule war in heller Aufregung und alle wuselten durch die Aula. Es war laut, alle sprachen durcheinander. Was war denn an diesem Morgen bloß los? Die Lehrer trafen verschiedene Vorbereitungen, organisierten und verbrauchten haufenweise Papier. Doch plötzlich wurde es still! Wo waren denn bloß alle hin? Das war schon seltsam, einige gingen sogar zur Hauptschule oder zum Gymnasium. Wo wollten die denn bloß hin? Ach, natürlich, die Netd@ys fingen doch diese Woche an! Das hatte ich nach den Ferien total vergessen. Deswegen gingen die Schüler auch zu den anderen Schulen. Sie wollten dort im Computerraum im Internet surfen, um Informationen für ihre Projekte herauszusuchen. Fast jede Klasse hatte ein eigenes Projekt, an dem sie arbeitete.

Ein Projekt beschäftigte sich mit Playbacks aus dem Internet, ein anderes wiederum thematisierte Gene im Salat. So verschieden die Projekte auch waren, so unterschiedlich waren auch die Arbeitsweisen, obwohl alle in irgendeiner Form das Internet zur Informationsbeschaffung nutzten. Ich möchte nicht wissen, wie viele Stapel von Papier verbraucht wurden und wie oft frustrierte Schüler auf den Computer einschlagen wollten.

Diese Woche war total verdreht: Kein regelmäßiger Unterricht, aber dafür jede Menge andere Arbeit. Informationen und Texte wurden aus dem Internet herausgeholt und Projektergebnisse zusammengefaßt. Es gab auch Einführungsstunden voller Theorie, Diskussionen, Arbeit mit Pinsel oder Zange, Ausstellungsbesuche und Betriebsbesichtigungen. Vielleicht ist diese Art von Lernen für die Zukunft ganz normal. Wer weiß, ob die Schüler sich im nächsten Jahrhundert überhaupt noch mit Schulbüchern herumplagen müssen?



Senden - Realschule macht bei Netdays mit.
Die Geschwister-Scholl-Realschule beteiligt sich auch in diesem Jahr wieder an der bundesweiten Aktionswoche Netdays. In einem Pressegespräch stellte Schulleiter Peter Csury den Veranstaltungsreigen vor. Als roter Faden zieht sich der europäische Gedanke durch die insgesamt zwölf Projekte.

WN Mi, 30.09.98



Sendens Realschule beteiligt sich an den Netdays NRW´98

Senden- Wer nach diesem Sommer und der hinter uns liegenden Wahl der Meinung ist, es geschehe nichts Aufregendes mehr in diesem Jahr, der irrt gewaltig. Die Netd@ys stehen wieder ins Haus und die Sendener Realschule, die im vergangenen Jahr bei diesem landesweitem Wettbewerb den zweiten Platz belegen konnte, nimmt wieder teil. In insgesamt 12 verschiedenen Projekten soll das Thema "Europa" mit dem Thema Schule und Internet verflochten werden.

Die Woche, in der die Schule - es nehmen nicht alle Kassen daran teil - sich den Netd@ys widmet, beginnt unmittelbar nach den Herbstferien. Von Montag, 19. Oktober bis Freitag, 23. Oktober werden europäische Themen recherchiert, es wird Wissenswertes über Europa und seine Regionen zusammengetragen und ausgewertet. Werkzeug, Inhalt und Medium dabei ist zwar in erster Linie das Internet, es wird aber sehr wohl seitens der Schule darauf geachtet, daß dieses Internet einerseits nicht kritiklos hingenommen, andererseits als Plattform bekannt wird, auf der auch extreme Ideologen Platz finden. Internet steht nicht gleich für Wahrheit oder unzweifelhafte Inhalte. Die Gruppen arbeiten zusammen mit ihren Lehrerinnen und Lehrern, aber auch mit Referenten an so vielfältigen Themen wie "Neue Gene im Salat", "Westfälischer Frieden", "Europa- Zeitung" und "Europa- Spiel" sowie "Claude Monet", "Sport und Vandalismus" oder "Geschwister Scholl".

Am Mittwoch, 21. Oktober, um 19 Uhr , wird es zum Thema "Extremismus im Netz" eine Abendveranstaltung mit einem Referenten geben. Die Tatsache, daß die Realschule sich an den Netd@ys wieder beteiligt, hat viele Sponsoren des vergangenen Jahres bewogen, sich ebenfalls an dem Projekt zu beteiligen. Auch die Münstersche Zeitung unterstützt die Arbeit der Schule. Als Abschluss ist eine Dokumentation geplant, mit der sich die Schule bei dem erneut stattfindenden Wettbewerb bewerben wird. Die Ergebnisse werden auch für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht - neben der Einsichtnahme über das Internet ist eine Art Ausstellung zum Elternsprechtag im November des Jahres geplant. Und wenn sich der Erfolg des Vorjahres wieder einstellt, so wird die Schule im Dezember erneut mit dem Thema Netd@ys konfrontiert werden...

MZ, 30.09.98
zur Übersicht