Die Vorbereitung und Planung der netd@ys
Die Information der Öffentlichkeit

Von Anfang an geplant war die Öffnung der Schule für außerschulische Gäste und Experten und die Einbeziehung der Medien mit der Hoffnung, die Idee der netd@ys´97 und die Chancen, die sich für die Schulen bieten, einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

So fanden nach den Planungen der Veranstaltungen in der Schule Pressegespräche mit den beiden Lokalredaktionen der ortansässigen Zeitungen statt. Das Lokalradio berichtete in seinen Veranstaltungshinweisen über die öffentlichen Veranstaltungen.

aus Schülersicht
Zum Pressespiegel

Die Elterninformation
zurück zur Homepage

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Vorbereitung und Planung der netd@ys aus Schülersicht

netd@ys in der Geschwister-Scholl-Schule Senden
Senden

Die Realschule Senden war eine von 40-50 Schulen in NRW, die sich an den netd@ys Aktionstagen beteiligten. Hier wurden Schüler sowie Lehrer einmal mehr an das Internet herangeführt, außerdem erhielten sie Informationen dazu, wie man das Internet sinnvoll nutzt.

In der Woche vom 18. bis zum 25. Oktober fanden die netd@ys in der Realschule Senden statt. Die Idee, einmal pro Jahr netd@ys zu veranstalten, stammt aus den USA. Firmen und Schulen aus der Nachbarschaft schlossen sich zusammen, um Klassenzimmer elektronisch zu vernetzen und ihnen einen Zugang zum Internet zu ermöglichen. Die Schulen wurden aufgefordert, Unternehmen, Organisationen und Vereine in ihrer Nachbarschaft auf die Möglichkeit gemeinsamer Aktionen anzusprechen. Besonders hervorgehoben wurde die eigene Umsetzung von partnerschaftlich entwickelten Projekten. Eine öffentliche Informationsveranstaltung in der Geschwister-Scholl-Realschule Senden bildete am Montagabend den Auftakt der Aktionswoche. Für den ersten sozialwissenschaftlichen Kurs der Klassen 9 stand am Dienstagvormittag Rechtsradikalismus im Interternet auf dem Plan. Frau Scholle aus der UB-Münster kam als Referentin am Mittwochabend, um alle Lehrerinnen und Lehrer der Schulen Sendens das Internet als Quelle für aktuelle Informationen und Unterrichtsmedien nahe zu bringen. Am Donnerstag erstellten die Schülerzeitungs-AG und die Informatik-AG gemeinsam unter der Anleitung des Journalisten Herrn Bergmann eine Zeitung. Die Informationen und Nachrichten dazu wurden aus dem Internet geholt. Am Freitag wurde von Herrn Haves das Einkaufen im Internet dem zweiten sozialwissenschaftlichen Kurs vorgestellt. In Nordrhein-Westfalen wird das Projekt unter dem Namen netd@ys NRW ´97 von den Ministerien für Schule und Weiterbildung sowie Wirtschaft im Mittelstand, Technologie und Verkehr getragen. Die Federführung übernahm das Europäische Zentrum für Medienkompetenz, das auch Sitz des Projektbüros "NRW- Schulen ans Netz-Verständigung weltweit" ist. Der Verein "Lernen in der Informationsgesellschaft NRW e.V." hat für die besten Projektideen, die in den Tagebüchern präsentiert werden, Preise im Gesamtwert von 11.000 Mark zu Verfügung gestellt.

zurück zum Seitenanfang
zurück zur Homepage

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Pressespiegel

Die Münstersche Zeitung

Die Westfälischen Nachrichten

zurück zum Seitenanfang
zurück zur Homepage

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Münstersche Zeitung vom 16.10.97

Projekt "Netdays" beginnt mit Informationsveranstaltung am Montag
Sendens Realschule wagt ihre ersten Schritte ins Internet
Senden. -
Den ersten großen Schritt in die Weiten des Internet unternimmt in der kommenden Woche die Geschwister-Scholl-Realschule.
"Netdays 97" heißt das Zauberwort, mit dem landesweit weiterführende Schulen in Projekttagen zur Telekommunikation und Multimedia verschiedene Zielgruppen ansprechen wollen.
Auftakt für Interessierte
Den Auftakt bildet eine Informationsveranstaltung am Montag, 20. Oktober, die sich nicht nur an Schüler und Lehrer, sondern insbesondere an alle interessierten Bürger sowie Arbeitgeber und Arbeitnehmer, Mitarbeiter von Verwaltungen wendet.
Mitarbeiter eines Münsteraner Telekommunikationsdienstleiters geben einen umfassenden Einblick in Möglichkeiten des neuen Mediums "Internet". Beginn ist um 19,3o Uhr in der Aula der Realschule.
Radikales im Internet
Politischer Radikalismus in Datennetzen steht am Dienstag, 21. Oktober, auf dem Unterrichtsplan für Schüler der Klassen 9. Der Journalist Thomas Pfeifer aus Dortmund konnte für diesen Tag als Fachmann gewonnen werden.
Recherche an der UB
Am Mittwochabend, 22. Oktober, sind die Lehrer aller Schulen in Senden eingeladen, um das Internet als Quelle für aktuelle Informationen und Unterrichtsmedien kennenzulernen. Ulrike Scholle, Bibliothekarin in der Universitätsbibliothek (UB) Münster referiert über Wege und Möglichkeiten, sich schnell im weltweiten Datenverbund zurechtzufinden.
Der Donnerstag, 23. Oktober, ist den Schülerzeitungs-Machern gewidmet. Unter Anleitung von Zeitungsmitarbeitern recherchieren die Schüler aktuelle Nachrichten im Internet, bewerten sie und setzen sie an den Computern in eine "richtige" Zeitung um.
Mail-order im Internet
Bestellen und Einkaufen am Computerbildschirm und auf Tastendruck, heute noch Utopie, aber morgen schon Wirklichkeit? Ganz neue Wege, aber auch die Gefahr der Verführung zum Konsumrausch im Umgang mit mail-order-Systemen lernen die Schüler am Freitag, 24. Oktober, kennen. Mitarbeiter einer Werbeagentur aus Münster zeigen den Jugendlichen Möglichkeiten zu einer verantwortlichen Nutzung der neuen Medien.
Manfred Schubert, Mathematik-und Informatik-Lehrer der Geschwister-Scholl-Realschule, zeichnet für diese Netdays´97- Projekttage verantwortlich.
Nur 40 Schulen
Er zeigt sich im Gespräch erstaunt, daß im gesamten Bundesland NRW sich nur zwischen 40 und 50 Schulen diesen europaweiten Aktionstagen angeschlossen hätten.
Schulministerin Gabriele Behler faßt die Erwartungen an die Netdays 97 zusammen:
Mit viel Elan
"Die Aktion kann nur gelingen, wenn sich Lehrkräfte und Schüler über das normale Maß hinaus engagieren. Mit diesem Elan bewältigen die Schulen die Herausforderung en der Informationsgesellschaft."
Die Netdays Projekttage werden vom Europäischen Zentrum für Medienkompetenz in Marl koordiniert.

Die Münstersche Zeitung vom 19.10.97

 

Projektwoche in Nordrhein-Westfalen hilft, die neuen Medien im Klassenzimmer zu etablieren
Schüler bekommen Freischwimmerzeugnis fürs Internet
Düsseldorf (Inw) -

CD-Rom und Internet als Unterrichtsmittel: Eine Projektwoche "Netdays NRW" (18. bis 25. Oktober ) soll helfen, neue Medien in den Klassenzimmern zu etablieren. Gemeinsam mit dem Europäischen Zentrum für Medienkompetenz in Marl will das NRW-Bildungsministerium an diesen Tagen die weiterführenden Schulen mit Unternehmen, Vereinen und Verbänden zusammenbringen, um pädagogische Multimediaprojekte auf die Beine zu stellen. "Unser Ziel ist es, jedem Jugendlichen während der Schulzeit ein Freischwimmerzeugnis auszustellen, damit er später nicht in der Informationsflut der neuen Medien versinkt", sagte gestern Paul Eschbach. An den sieben Multimedia -Tagen sollen Beispiele dafür realisiert werden, wie Schulnetze, das Internet oder CD-Roms neben Kreide und Tafel im Unterricht eingesetzt werden können. "Multimedia kann das selbständige Lernen fördern, weg vom lehrerzentrierten Unterricht", sagte Eschbach. Bei den "Netdays NRW" steht somit nicht nur die technische Ausstattung im Mittelpunkt, sondern die Anwendung. Unternehmen sind aufgerufen, mit Schulen gemeinsam Projekte zu verwirklichen. Die Medienecke zum Recherchieren im Klassenraum, virtuelle Internet -Galerien für den Kunstunterricht, Wissensdatenbanken oder die Präsentation der Schule im Netz. Die öffentlich-private Partnerschaft soll umständliche Genehmigungsverfahren abkürzen und nicht zuletzt den Unternehmen die Möglichkeit geben sich darzustellen Jedes Projekt wird in einem Tagebuch festgehalten und im Internet veröffentlicht. Die besten werden belohnt.
("Netdays NRW" -Homepage: http://www.netdays.nrw.de.)

zurück zum Seitenanfang
zurück zum Pressespiegel
zurück zur Homepage

 

 

 

 

 

 

 

Die Westfälischen Nachrichten vom 17.10.97

Aktionswoche zum Datenhighway Internet
Realschule beteiligt sich am Projekt "Netdays"
Senden.

Daß man nicht nur auf den Wellen des Ozeans surfen kann, sondern von seinem Schreibtischstuhl aus Live-Bilder von Traumständen der Südsee ins kalte Deutschland holen kann, hektische Szenen aus Chicago aus sicherer Entfernung miterlebt oder Zugang zu internationalen Bibliotheken hat, ist zur Zeit in aller Munde. Über die Datenhighways geht es mit Mausklick einmal rund um den Globus. Wohin die Reise geht, bestimmt der, der vor dem PC sitzt. Denn für das Surfen durch den World Wide Web ist nur ein Computer mit Internet-Zugang erforderlich.
Wenn der Unterricht am Montag, 20. Oktober 1997 für die Schülerinnen und Schüler der Geschwister-Scholl-Realschule wieder beginnt, stehen Aktionstage rund um das Thema "Neue Medien in der Schule" auf dem Programm. Unter der Überschrift "Netdays" laufen Projekte, Vorträge und Aktionen - und zwar nicht nur in Senden. Denn "Netdays" findet als bundesweite Aktionswoche statt. Zwischen 40 und 50 weiterführenden Schulen Nordrhein-Westfalens beteiligen sich, die Federführung hat das Europäische Zentrum für Medienkompetenz. Ein Ziel der Aktionswoche ist natürlich, über das Internet mit Vorteilen und Gefahren aufzuklären. Doch sollen auch die Anschlüsse von Schulen ans Netz vorangetrieben werden, indem mit der lokalen Wirtschaft und Handwerksbetrieben vor Ort zusammengearbeitet wird. Das Stichwort: Sponsering.
Für die Geschwister-Scholl-Realschule haben sich bereits zwei Kooperationspartner gefunden. So sorgt
Elektro Scharmann dafür, daß die Datenleitungen in der Schule verlegt werden, eine Firma aus Bösensell hat ebenfalls Hilfe zugesagt. "Darüber freuen wir uns natürlich besonders", teilte Informatiklehrer Manfred Schubert zufrieden mit. Er hofft darauf, daß in naher Zukunft nicht nur der EDV-Fachraum mit Computern und Internet ausgestattet ist, sondern die Fahrt auf dem Datenhighway von allen Klassenzimmern aus möglich ist.
Den Auftakt der Aktionswoche macht am Montag eine Veranstaltung, zu der alle Sendener eingeladen sind. Ab 19.30 Uhr informieren Mitarbeiter eines
Telekommunikationsdienstleisters aus Münster in der Aula der Realschule über die Möglichkeiten des neuen Mediums. Politischer Radikalismus in Datennetzen steht am Dienstag, 21. Oktober 97, auf dem Unterrichtsplan für die Jahrgangsstufe 9. Ein Journalist aus Dortmund ist als Referent eingeladen.
Am Mittwoch abend sind alle Lehrerinnen und Lehrer der Sendener Schulen eingeladen, das Internet als Quelle für aktuelle Informationen und Unterrichtsmedien kennenzulernen. Ulrike Scholle, Abteilungsleiterin der Unibibliothek, wird erwartet. Tags darauf sind wieder die Schülerinnen und Schüler gefordert. Mit einem Redakteur der
WN werden Nachrichten im Internet recherchiert, bewertet und zu einer Zeitung zusammengestellt.
Um ganz neue Wege, aber auch auf die Gefahr der Verführung zum Konsumrausch vor allem im Umgang mit mail-order-Systemen geht es am abschließenden Freitag, 24. Oktober. Per Mausklick im virtuellen Warenhaus einzukaufen, ist durchaus schon möglich.
Mitarbeiter einer münsterischen Firma werden den Tag mit den Schülern gestalten und ihnen dabei Möglichkeiten zu einer verantwortlichen Nutzung der neuen Medien zeigen.

 

zurück zum Seitenanfang
zurück zum Pressespiegel
zurück zur Homepage

 

 







Die Elterninformation


 Sehr geehrte Eltern,

 Senden, den 10.10.97



in der Öffentlichkeit, bei Eltern, Arbeitnehmern, aber auch Schülerinnen und Schülern bestehen oftmals falsche oder unzureichende Vorstellungen über die Möglichkeiten und Ziele bei der Arbeit mit dem Internet.
Das Bundesland NRW hat daher alle weiterführenden Schulen des Landes aufgerufen, sich in der Woche vom 20. bis 24. Oktober an den netd@ys 97 zu beteiligen. In dieser Woche sollen die Schulen in lokaler Zusammenarbeit mit der Wirtschaft, den Handwerksbetrieben usw. den Anschluss von Schulen ans Internet vorantreiben, in Aktionen vor Ort umsetzen und so einen Beitrag zu einer sachlicheren Wertung der neuen Medien und zu einer umfassenderen Medienkompetenz leisten.
Die Geschwister-Scholl-Realschule Senden beteiligt sich an den netd@ys 97 gleich mit einer Reihe von Aktionen für verschiedene Zielgruppen.

Den Auftakt bildet eine öffentliche Informationsveranstaltung am Montagabend (20.10.97). Mitarbeiter der Citykom Münster (Tele kommunikationsdienstleister) haben zugesagt, interessierten Bürgern Sendens (angesprochen sind neben Eltern auch ausdrücklich Arbeitgeber und Arbeitnehmer sowie Mitarbeiter von Verwaltungen) einen umfassenden Einblick in Möglichkeiten dieses neuen Mediums zu geben. Die Veranstaltung beginnt um 19:30 Uhr in der Aula der Realschule.

Politischer Radikalismus in Datennetzen steht am Dienstag auf dem Unterrichtsplan für Schülerinnen und Schüler der Klassen 9. Der Journalist Herr Pfeifer aus Dortmund konnte für diesen Tag als Fachmann gewonnen werden.

Am Mittwochabend sind alle Lehrerinnen und Lehrer der Schulen Sendens eingeladen, das Internet als Quelle für aktuelle Informationen und Unterrichtsmedien kennenzulernen. Frau Scholle aus der UB-Münster kommt als Referentin.

Am Donnerstag werden die Mitglieder der Schülerzeitungs-AG unter professioneller Anleitung von Mitarbeitern der WN aktuelle Nachrichten im Internet recherchieren, bewerten und an den Computern in eine "richtige" Zeitung umsetzen.

Zu der Auftaktveranstaltung am Montagabend (20.10.97) um 19:30 Uhr lade ich Sie ganz herzlich ein.

Mit freundlichen Grüßen




- Csury, Schulleiter -

zurück zum Seitenanfang
zurück zum Pressespiegel
zurück zur Homepage