Unser Internetcafe
aus Schülersicht

Montag 13.15 h! Endlich schellt es! Aus allen Klassen drängen Jungen und Mädchen mit knurrenden Mägen, rennen zu ihren Fahrrädern, laufen zum Bus, wollen möglichst schnell nach Hause kommen. Aber nicht alle streben dem Ausgang zu, etwa 15 Schüler aus den Klassen 5-10 rennen zum Computerraum, stellen ihre Tasche ab und setzen sich auf die Eisenstange neben dem Computerraum. Von 13.15 - 13.45 Uhr wird gewartet, manchmal auch länger. Dann endlich ist er da! "Herr Schubert kommt!" schallt es dann durch den Flur oder auch "Herr Surholt kommt!" Denn das sind die Lehrer, die den Schlüssel zum Computerraum haben. Wenn der Computerraum aufgeschlossen ist, ist alles nur noch Routine. Die Computer werden angeschaltet, man aktiviert den "NetScape Navigator" und schon ist man im Internet. Dann muß man noch schnell den Benutzerausweis zeigen und eine Mark bezahlen. Der anwesende Lehrer schaltet die Computer online, damit man überhaupt im Internet "surfen" kann. Danach geht alles ganz fix: Man hört ein bißchen Tastaturgeklapper, und schon ist jeder an seiner Liebligsstelle im Internet. Die etwas Älteren benutzen das Internet, um mit anderen Leuten zu kommunizieren, auch "chatten" genannt. Das Internetcafe bietet jedem Schüler seinen eigenen Computer, so dass man ungestört surfen kann. E-Mails werden auch oft verschickt, d.h. dass elektronische Post in Sekundenschnelle zu irgendeinem beliebigen Ort auf der ganzen Welt versendet wird. Und es ist auch nicht selten, dass Antworten zurückkommen. Um 15.00 Uhr schellt es! Alle Computer müssen ausgeschaltet werden, denn das Internetcafe schließt jetzt! Die Schüler der Geschwister-Scholl-Realschule haben die Gelegenheit, montags, dienstags und donnerstags, jeweils von 13.45 Uhr bis 15.00 Uhr, das Internetcafe zu besuchen.

 

zurück zum Seitenanfang
zurück zur Homepage