Home
Hintergrund
Engagement
Über mich
Gästebuch
Impressum

Täglich sehen wir, dass auf dieser Welt viele Dinge, harmlos ausgedrückt, "verbesserungswürdig" sind. Jeder von uns kann aber mit einfachen Mitteln etwas tun, um die Gesamtsituation zu verbessern. Es gibt unzählige Initiativen, Vereine, Organisationen, die sich dieses Ziel auf ihre Fahne geschrieben haben, und die man unterstützen kann – nur welche..?

Ich möchte diese Plattform nutzen, ein paar vorzustellen, von deren Nutzen und Konzept ich überzeugt bin, die ich für transparent und besonders bürgernah halte, und bei denen ich mich natürlich selbst engagiere.

Als Naturwissenschaftler beeindrucken mich dabei vor allem neuartige, innovative Ideen, deren Engagement im kleinen oder größeren Maßstab stattfindet. Vorstellen möchte ich hier im einzelnen:

fair-Pla.net fair-pla.net

fair-Pla.net ist eine Bürger-Genossenschaft mit einer faszinierenden Idee.

Prinzipiell werden 3 Haupt-Ziele verfolgt [Quelle: www.fair-Pla.net]:

“fairPla.net erreicht mit einer neuen Form gemeinschaftlichen globalen Wirtschaftens drei Ziele gleichzeitig:

    * globalen gemeinschaftlichen Klimaschutz

    * Armutsbekämpfung und gerechte, nachhaltige Entwicklung in benachteiligten Regionen des Südens und Ostens

    * eine umweltfreundliche Energiewirtschaft im reichen Norden und damit auch Arbeitsplätze

Konkret geschieht das durch Finanzierung, Bau und Betrieb von Erneuerbaren Energie- und Energieeffizienprojekten weltweit.

In der internationalen Genossenschaft fairPla.net beteiligen sich Menschen und Organisationen aus unterschiedlichen Regionen der Erde mit einem oder mehreren Anteilen von je 250,- EUR.

Damit investieren sie in umweltfreundliche Energieprojekte – und zwar parallel in Industrieländern und benachteiligten Regionen der Erde.

Aus den Projekten soll auf Dauer eine jährliche Dividende von 2-3 % erwirtschaftet werden.”

Nähere Informationen unter www.fair-pla.net

 

Zwei Beispiele aus dem Bereich der sog. p2p-Kredite (engl: peer-to-peer):

[Hintergrund: allg. Informationen zu Mikrokrediten, Peer-to-Peer -Krediten]

MyC4    - eine sehr spannende Sache mit großem Potential..:

MyC4 

Im Auktionsverfahren kann man bei verschiedensten Kreditgesuchen (bislang einige Länder in Afrika, aber ständige Erweiterung) bieten, d.h. sich an  Krediten an Kleinstunternehmer beteiligen.

Kurz: Man sucht sich ein Kreditgesuch aus, denkt sich eine Verzinsung zw. 0 und 25% aus und bietet (ab 5 Euro). Ist der gewünschte Kreditbetrag zusammengekommen, fliegt stets das höchste Gebot raus, bis der Biete-Zeitraum abgelaufen ist. Die Rückzahlung erfolgt monatlich, man kann das Geld abziehen oder wünschenswerterweise natürlich erneut investieren. Am besten einfach mal anschauen!

Nähere Informationen: www.myc4.com (englisch)

Nützliche Seiten zu MyC4: www.MyC4Stats.com (englisch)

Kiva

Kiva 

Über Kiva kann man Mikrokredite (ab 25 $) an Personen/Organisationen in Entwicklungsländern vergeben. Die Abwicklung erfolgt über Paypal, man erhält keine Verzinsung. Ziel ist natürlich auch hier, die zurück erhaltenen Gelder wieder zu verleihen.

Nähere Informationen: www.kiva.org (englisch)

smava

 

“smava ist ein Online-Marktplatz für Kredite von Mensch zu Mensch. Genau wie Privatpersonen bei eBay Sachen verkaufen und kaufen können, ermöglicht smava das Verleihen und Leihen von Geld im Internet.

smava ermöglicht den direkten Kontakt zwischen Anlegern und Kreditnehmern. Der Kreditmarktplatz ermöglicht es Anlegern und Kreditnehmern, sich die bei Bankgeschäften übliche Spanne zwischen Einlagen- und Kreditzins zu teilen. Davon profitieren sowohl der Anleger als auch der Kreditnehmer. smava ist keine Bank .”

Nähere Informationen unter: www.smava.de

Weitere (lokale, nationale und internationale) Initiativen

MEG

Mittelbadische Energie-Genossenschaft 

Die mittelbadische Energiegenossenschaft ist eine Initiative engagierter Bürger im Baden-Badener Raum, die umweltfreundliche Energieproduktionsanlagen propagiert und realisiert. Sie steht jedem offen zur Beteiligung, aus den Genossenschaftsanteilen soll eine Rendite erwachsen.

Nähere Informationen unter: www.meg-mittelbaden.de

 

Stiftung Solarenergie

Stiftung Solarenergie 

Im Mittelpunkt der Arbeit der Stiftung Solarenergie stehen die Menschen vor Ort in den Entwicklungsländern (aktuell: Äthiopien) und ihre Bedürfnisse. Erreicht werden soll der Aufbau einer dauerhaften und sich selbst tragenden Stromversorgung mit Solarenergie. Die Menschen in den Partnerländern werden daher von der Stiftung befähigt, die installierten Solarsysteme selbst zu betreiben und sie für Bildung, Gesundheit und Wirtschaft zu nutzen. Als “Zustifter” kann man das Stiftungsvermögen erhöhen und so einen Beitrag zur Finanzierung der Entwicklungsprojekte leisten.

Nähere Informationen unter: www.stiftung-solarenergie.de

Sicherlich gibt es viele weitere Initiativen, die es wert sind, Beachtung zu finden. Für Hinweise darauf bin ich dankbar!

 

Global Marshall Plan

 

Die Global Marshall Plan Initiative setzt sich ein für ein verbessertes und verbindliches globales Rahmenwerk für die Weltwirtschaft, das die Wirtschaft mit Umwelt, Gesellschaft und Kultur in Einklang bringt.

Nähere Informationen unter: www.globalmarshallplan.org


Weitere interessante Möglichkeiten, sinnvolle Dinge zu tun:

Clicks4charity

clicks 4 charity 

 

Clicks4Charity ist ein Portal, über das Internetsurfer beim Online-Einkauf für gemeinnützige Organisationen spenden können. Die Idee hinter Clicks4Charity ist einfach: Wer einen Interneteinkauf plant, besucht vorher die Spendenseite. Hier klickt er den gewünschten Shop an. Während er nun einkauft, erhält der jeweilige Webshop die Information, dass der Kunde von Clicks4Charity weitergeleitet wurde. Und für jeden Einkauf reichen die teilnehmenden Onlinegeschäfte einen kleinen Teil des Umsatzes an Clicks4Charity weiter. Das Portal kooperiert mit Google, Ebay, Amazon und vielen weiteren Firmen. Auch als Toolbar in den Internetbrowser integrierbar.

Nähere Informationen unter: www.clicks4charity.net

Plan Deutschland

 

Warum nicht über eine Patenschaft Kinder (und darüber deren Familien und Gemeinschaften) in Entwicklungsländern direkt fördern? Schon ab 25 Euro im Monat.

Nähere Informationen unter: www.plan-deutschland.de (s. auch bei Wikipedia: Plan International)

betterplace.org

 

Betterplace (betterplace gemeinnützige Stiftungs-GmbH) ist eine Spendenplattform und ein Klassiker des Social Entrepreneurships. Das 2007 gegründete Unternehmen ermöglicht weltweit, Unterstützung für ein (soziales) Hilfsprojekt zu finden, oder selbst ein solches auszuwählen, um es zu unterstützen. Ziel ist die Transparenz solcher Projekte – über die Plattform kann die Entwicklung online mitverfolgt werden.

 


“Ökologische/ethische” Investments, grüne Geldanlagen, -Aktien etc.:

Werden zunehmend intensiv beworben - wenn man schon in Aktien und Fonds investiert, dann sollte es einem generell nicht egal sein, wessen Aktie man sich zulegt oder wessen Unternehmen man dadurch unterstützt. Aber: nicht in allen vermeintlich “grünen, nachhaltigen, ethischen” Anlagen ist "Umwelt" und "Ethik" drin, die Kriterien, nach denen z.B. einige ethisch orientierte Fonds zusammengestellt sind, sind m.E. fragwürdig; zumindest aber sollte man nicht bedenkenlos zu vermeintlich "grünen" Anlagen greifen, sondern nur nach gründlicher Information und Recherche. Ansonsten lieber Erwerb von Einzelaktien oder Geldanlage bei als nachhaltig und ökologisch angesehenen Firmen/Institutionen, z.B. der UmweltBank oder der Triodos Bank.

Weitere Informationen zu “grünen Geldanlagen” z.B. bei Wikipedia oder hier (kleine Auswahl):

Umweltfinanz AG:                        www.umweltinvestmentfonds.de

Nachhaltiges Investment:              www.nachhaltiges-investment.org

UmweltBank:                               www.umweltbank.de

Triodos Bank:                              www.triodos.de

 

 

 

 

[Home] [Hintergrund] [Engagement] [Über mich] [Gästebuch] [Impressum]