Aktuelle Projekte

In dieser Rubrik findest Du Informationen und Bilder über meine aktuellen "Arbeiten". Es ist eine Art von Tagebuch über mein Hobby, in dem Du verfolgen kannst, mit welchen Miniaturen und/oder Modellbauprojekte ich mich in der letzten Zeit beschäftigt habe. 

Zaubererturm (März 2000)

Pikeniere (Februar u. März 2000)

Befestigungsanlagen (Februar 2000)

Sigmaritenschwestern (Dezember 1999)

Faggelanten(Juni.1999)

 

wpe1.jpg (4403 Byte)

 

Name: Zaubererturm
Datum: März 2000
Beschreibung: Diesen Turm eines Zauberers habe ich gerade so verfallen und doch noch bewohnbar gestaltet, daß ich ihn sowohl für Mortheim als auch für Warhammer einsetzen kann.
tn_MOD010_jpg.jpg (1463 Byte)

tn_MOD011_jpg.jpg (1464 Byte)

tn_MOD012_jpg.jpg (1533 Byte)

tn_MOD013_jpg.jpg (2260 Byte)

Die Grundlage dieses Gebäudes bildet die Verpackung eines guten schottischen Single Mault Whisky´s. Für alle, die wie ich gerne mal ein Gläschen im Gedenken an den Highlander leeren, dürfte dies der erfreulichste Teil des Projektes sein.
Desweiteren habe ich Türen, Fenster und Schießscharten aus dem Festungszubehör und einige Teile aus dem Mortheim-Gebäudegußrahmen von GW verwendet. Der Balkon und die Geländer sind aus Balsaholz gebaut. Das Dach besteht aus Schindeln aus schwarzer Tonpappe.
Die besondere Wirkung des Turms liegt in der Imitation aus abgebröckeltem Putz auf gemauerten Steinen. Diesen habe ich erzielt, in dem ich aus Resin in einer gekauften Kautschukform sehr dünn eine Natursteinmauer gegossen habe. Diese Mauer habe ich  in kleine Stücke zerbrochen und auf die Pappröhre geklebt. Der Putz entstand aus Molto Reparaturspachtel, den ich ca. 5 mm dick aufgetragen habe. Dabei habe ich natürlich die Mauerstücke und die anderen aufgeklebten Teile wie z.B. die Türen ausgespart.
Mittlerweile ist der Turm auch bemalt. Bilder folgen, sobald sie entwickelt sind.

 

wpe1.jpg (4403 Byte)

 

Name: Pikeniere
Datum: Februar u. März 2000
Beschreibung: Für meine Empire-Armee plane ich eine größere Einheit von Pikenieren aufzustellen. Da das Imperium von der Gestaltung der Miniaturen und der gesamten Armeeliste stark an die Landsknechte der Renaissance angelehnt ist, wollte ich unbedingt mindestens einen Block der damals häufig anzutreffenden Pikenträger aufstellen. Hier ein Bild, das mir als Anregung gedient hat.

tn_STICH2_JPG.jpg (3682 Byte)

Als Miniaturen werde ich zum Einen umgebaute Plastik-Helebardenträger von GW und zum Anderen Pikeniere von The Foundry verwenden.

tn_CONV009_JPG.jpg (1627 Byte) Dies sind der Standartentäger und ein normaler Kämpfer. Beide stammen aus der Imperiums-Regimentsbox. Die Originalwaffen habe ich entfernt und durch Messingdraht ersetzt. Dafür habe ich 1mm starke Löcher durch die Hände gebohrt.
tn_CONV010_JPG.jpg (1978 Byte) Diese zwei normalen Soldaten sind von Wargames Foundry. Bei ihnen habe ich mit Greenstuff die Hände und die Füße etwas vergrößert, damit sie besser zu dem etwas überzogenen GW-Stil der übrigen Modelle passen.
tn_CONV011_JPG.jpg (1862 Byte)

tn_CONV012_JPG.jpg (2062 Byte)

Auch diese Miniaturen stammen aus der Imperiums Regimentsbox und sind aus Plastik. Bei den Armen habe ich die für die Schwertkämpfer verwendet. Aus Greenstuff habe ich einige Federn für die Hüte/Helme modelliert.
tn_MINI006_jpg.jpg (3253 Byte) Die ersten 16 Pikeniere habe ich in dem Farbschema von Nuln fertig. Das Ziel sind mindestens 32 Mann, aufgestellt in 4 Rängen á 8 Miniaturen.

 

wpe1.jpg (4403 Byte)

 

Name: Befestigungsanlagen
Datum: Februar 2000
Beschreibung: Angeregt durch Abbildungen alter Stiche in einem Buch über die Italienischen Kriege unter Karl V. (siehe Bild) habe ich einige Verteidigungsanlagen gebaut. Hinter diesen kann sich zukünftig die Artillerie von meiner Empire-Armee verschanzen.

tn_STICH1_JPG.jpg (2519 Byte)

Kurzanleitung:
Die Base besteht aus Hartfaserplatte, die schräg ausgesägt wurde. Die Pfähle sind aus runden Hölzern (z.B. Zahnstocher) und sind mit der Heißklebepistole aufgeklebt. Darum habe ich Hanfband oder eine dünne Kordel geflochten. Die Füllung besteht aus einem Sand-Holzleim-Gemisch und einigen Steinchen. Bemalt mit dunklen und erdigen Tönen gefällt mir das Ergebnis sehr gut.

tn_MOD006_JPG.jpg (1961 Byte)

Die ersten Versuche und Materialtests.

tn_MOD009_JPG.jpg (2085 Byte)

Hier ein größeres Stück.

 

wpe1.jpg (4403 Byte)

 

Name: Sigmaritenschwestern
Datum: Dezember 1999
Beschreibung: Die ersten 4 Miniaturen für Mortheim. Ich habe mich bei der Bemalung der Sigmaritenschwestern stark an das "offizielle" GW-Farbschema gehalten. Die Kombination von Rotbraun und Beige ist zum einen recht realitätsnah und zum anderen optisch sehr ansprechend. Die Frage ist nur, wann ich die übrigen 5 schaffe.

tn_MINI001_jpg.jpg (2429 Byte)

Die ersten 4 sind geschafft.

 

wpe1.jpg (4403 Byte)

 

Name: Flaggelanten
Datum: Juni.1999
Beschreibung: Zur Zeit modelliere ich einige Flaggelanten für meine Empire-Armee (Warhammer Fantasy). Dies sind verrückte Fanatiker, die durch das Land ziehen und das unmittelbar anstehende Ende der Welt predigen. Wenn eine Schlacht ansteht, sammeln sie sich um in der nach ihrer Meinung letzten apokalyptischen Schlacht furchtlos für das Gute zu streiten.   

Von den beiden ersten Miniaturen habe ich bereits eine Form gebaut und einige Figuren gegossen. Ein Foto von bereits bemalten Flaggelanten findest Du unter Miniaturen.

tn_SCULPT18_JPG.jpg (2052 Byte)

Dies ist mein erster selbst modellierter Flaggelant. Er sollte wie ein halb verhungerter abgerissener alter Mann wirken, den irgend ein Schicksalsschlag den Verstand geraubt zu einem Fanatiker gemacht hat.

tn_SCULPT20_JPG.jpg (2177 Byte)

Bei diesem habe ich versucht, etwa von dem düsteren Flair eines Anhängers des Cu Clux Clan in der Miniatur einzufangen versucht.

tn_SCULPT22_JPG.jpg (2073 Byte)

Auch diese Figur ist ein alter Mann, mit Kapuze und einem Buch voller dunkler Prophezeiungen unter dem Arm.

tn_SCULPT25_JPG.jpg (2048 Byte)

Dieser läutet allen Feinden des Imperium und allen Anhängern des Chaos die Todesglocke. Ich beabsichtige diesen aber noch um zu bauen, da der Kopf zu groß geraten ist. Ein Bild folgt sobald er fertig ist.

 

wpe1.jpg (4403 Byte)

 

zum Seitenanfang