„Madonna ist großartig"  Mark Kowarsch spricht über... 
Mark Kowarsch ist zusammen mit Christopher „Krite" Uhe das Projekt SHARON STONED, gleichzeitig spielt er bei ELEKTROSUSHI. Der Tattoo-Mann („Jugendsünden") steht schon seit 1989 im Licht der musikinteressierten Öffentlichkeit und kennt die ganze Ostwestfa-len-Szene wie kaum ein zweiter. Im Komm Küssen-Interview spricht er mit eavo über die Zukunft von SHARON STONED und sein neuestes Steckenpferd ELEKTROSUSHI. 

...Elektrosushi 
eavo: Was ist das Spezifische an ELEKTROSUSHI? Zum Beispiel im Vergleich zu SHARON STONED? 
Mark: ELEKTROSUSHI ist viel lockerer. Wir wechseln ständig die Instrumente und es gibt mindestens 3 Songwriter in der Band. Vanessa, Ingo und ich. Wir haben angefangen als eine reine Vierspuraufnahme-Band. Jeder hat seine Stücke irgendwie aufgenommen. Und jetzt haben wir ein Live-Set und werden versuchen das so gut zu spielen wir wir´s aufgenommen haben. Es ist halt schon was ganz anderes. Musikalisch ist es eher Trash-pop, 
eavo: Schönes Tape übrigens, wenigstens „Energy for Galaxy" klingt ja noch ganz schön nach SHARON STONED... 
Mark: Na gut, aber das hat Ingo im Alleingang aufgenommne. Ich hab das Schlag-zeug nur nach Klick gespielt. Na klar, wir kommen schon von SHARON STONED her keine Frage. Ich meine, das SPEED NIGGS-SHARON STONED-Ding ist einfach allgegenwärtig in Ostwestfalen - ich habe sechs Alben gemacht. Das prägt schon, aber das sind ja nette Vorbilder, das ist ja nichts böses... 
eavo: ELEKTROSUSHI hat ja elektro schon im Namen... SHARON STONED haben auf der letzten Platten viel mit Effekten gearbeitet, LOCUST FUDGE schon mehr als das... wo siehst Du denn die Potentiale von so elektronischen Sachen? Ganz elektronisch zu arbeiten kannst Du Dir wahrscheinlich nicht vorstellen? 
Mark: Ich könnte mir schon vorstellen, Stücke von uns remixen zu lassen. Das kostet halt Geld. Ich würde mich aber generell von jedem remixen lassen, der Bock dazu hat und dazu kompetent ist in meinen Augen -  das betrifft auch SHARON STONED. 
eavo: Und was macht ihr selbst so elektrisch? 
Mark: Wir haben ein paar Keybaords vom Flohmarkt, ziemlich viele Effektgeräte, ich kann verzerrten Gesang singen... wenn wir mit Vierspur aufnehmen, ist das kein Problem. 
eavo: Auf der letzten SHARON STONED-EP ist Madonna gecovert. Auf dem Tape von ELEKTROSUSHI auch? Wieso so oft Madonna? 
Mark: Sie ist großartig! Ich steh voll auf Madonna, ich hör sie auch ziemlich oft. Coole Songs, nette Hooklines. Es ist wie mit den Petshop Boys. Man kann jedes Stück auf der Gitarre spielen, obwohl es elektronische Musik ist. Das sind alles Stücke, die mir im Ohr bleiben. Das ist Popmusik. Das ist perfekt. 
eavo: Was dreht sich denn sonst bei dir auf dem Plattenteller außer Madonna? 
Mark: Oh... Ich hör im Moment die neue „Sea and Cake", auch viel Jazz im Moment, DEXTER GORDON und MILES DAVIS. Hausmusik-Sachen, die neue NOTWIST-Maxi. Und viel so Ambient-Zeug, wenn man das so sagen kann, ROCKER´S HIFI und so. 
eavo: Veröffentlichungen? Ihr habt ja schon ein Single („Absolute on Ice") draußen.... 
Mark: Die zweite Single, eine EP, kommt auf Hausmusik ´raus - „Likely to be dropped". Wir sind auf ein paar Samplern drauf. Album? Wir könnten bei Supermodern veröffentli-chen. Wir könnten im Januar auch bei Verocity veröffentlichen. Wir müssen mal kucken wo wir veröffentlichen. Wir würde halt ganz gerne mal ein bißchen Geld bekommen, damit wir eine Woche mal ein paar Songs im Studio aufnehmen könnten. Das selber zu bezahlen wäre ziemlich hart. 

...und Sharon Stoned 
Eigentlich wollte ich nur elegant auf die Frage kommen, wie Ostwestfalens Musiker, ihre verschiedenen Projekte unter einen Hut bringen... 
eavo: Deine Frau Vanessa spielt ja nicht nur bei ELEKTROSUSHI, sondern auch noch bei SHELL, du bist selbst bei SHARON STONED ziemlich eingespannt... 
Mark: Vanessa spielt nicht mehr bei SHELL, die machen als Trio weiter. Und mit SHARON STONED ist erstmal auch nichts mehr ab dem nächsten Monat 
eavo: Was? Heißt das ENDE? 
Mark: Ich weiß noch nicht, was das heißt. Die letzten Auftritte waren einfach zu gut, wir hatten so viel Spaß dabei. Ich würde nicht sagen, es ist jetzt vorbei. Aber das ist nicht meine Entscheidung, es ist Krites Entscheidung. Im Moment sieht´s nicht so gut aus. 
Wir könnten jetzt die nächste Platte machen (wir sind nicht gedropt) und auch Geld aufs Konto bekommen, was wir uns verdient haben. Das war für August geplant. Aber wir werden nicht ins Studio gehen. Wir waren bei Sony letzte Woche und haben offiziell das Ding bis Januar auf Eis gelegt. Wir wissen nicht genau, ob wir die nächste Platte überhaupt machen und wann wir sie machen. Ich bedauere das. 
eavo: Wo siehst du die Gründe für diese Entscheidung? 
Mark: Die Band hat einfach zu viel Energie von den Leuten gefordert. Wir waren fast das ganze Jahr auf Tour - persönliche Dinge - wie Urlaub oder Freizeit - und persönliche Projekte - wie ELEKTROSUSHI oder LOCUST FUDGE - sind sehr in Mitleidenschaft gezogen worden. Deswegen hören wir erstmal auf. Wir haben auch zuviel gespielt, finde ich 

  


Einleitung    Interview mit Mark Kowarsch      OWL-Bands im Überblick  OWL-Schaubild    Mustang Ford Interview