Grippe-Epidemie


Das Beispiel einer ansteckenden Krankheit ist eine Standardaufgabe der Simulation, es kann zum Beispiel bei Systemorientierte Modellbildung, R. Stieglitz, LSW Soest 1994 nachgelesen werden.

Eine Epidemie breitet sich aus, weil einige Kranke in Kontakt mit Gesunden kommen und diese mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit (Infektionsrate, Infektion pro Kontakt) anstecken. Somit geht die Zahl der Gesunden immer weiter zurück, die Kranken werden immer mehr. Aber: Sie werden irgendwann auch wieder gesund (Heilungsrate), dann gelten diese Geheilten als immun gegen die Krankheit.

Das folgende Modell (im Lieferumfang von DYNASYS) gibt den oben beschriebenen Sachverhalt wieder:

Die zugrunde liegenden Formeln lassen sich leicht per Doppelklick auf ein Element ablesen.

Das Zeitdiagramm von Gesunden, Kranken und Immunen liefert:

Das gleiche Modell kann auch mit Hilfe einer Tabellenkalkulation ausgewertet werden. Man sollte sich immer im klaren sein, daß grafische Programme wie DYNASYS dieselben Rechnungen wie eine Tabellenkalkulation ausführen, diese nur vor dem Anwender verbergen. Software wie DYNASYS ist also weit komfortabler, sie bedient sich intuitiver.


zurück...