Zum Tod von Werner Bröker

Werner Bröker, ein Pionier des Dialogs der katholischen Theologie mit der Biologie, ist tot. Von 1976 bis 1994 lehrte er als Professor der Dogmatik an der Universität Osnabrück. Sein Nachfolger wurde Erwin Dirscherl.
Seine Münsteraner Dissertation bei J. Ratzinger (1967) trug den Titel Der Sinn von Evolution. Ein naturwissenschaftlich-theologischer Diskussionsbeitrag.
Seine Bonner Habilitation bei H. Dolch (1973) hatte das Thema Politische Motive naturwissenschaftlicher Argumentation gegen Religion und Kirche im 19. Jahrhundert, dargestellt am Materialisten Karl Vogt (1817-1895).
1994 widmete Caspar Söling seine Münsteraner Dissertation über das Gehirn-Seele-Problem Werner Bröker zum 65. Geburtstag.
Unter dem Titel Was ist der Mensch? Theologische Anthropologie aus dem Dialog zwischen Dogmatik und Naturwissenschaften gab Erwin Dirscherl 1999 Aufsätze von Werner Bröker heraus.

Münsteraner Forum für Theologie und Kirche (MFThK)