Zum Tod von Robert M. Pirsig

Die Gottheit wohnt in den Schaltungen eines Digitalrechners oder den Zahnrädern eines Motorradgetriebes ebenso bequem wie auf dem Berggipfel oder im Kelch einer Blüte. Wer das nicht wahrhaben will, erniedrigt Gott und sich selbst.

Tatsache ist doch, dass Jesus oder Moses, würden sie heute unerkannt unter uns erscheinen, mit derselben Botschaft, die sie vor so vielen Jahren verkündeten, Gefahr liefen, für nicht ganz richtig im Kopf gehalten zu werden. Das liegt nicht daran, dass Jesus und Moses die Unwahrheit gesagt hätten oder dass die moderne Gesellschaft sich im Irrtum befindet, sondern einfach daran, dass die Route, die sie anderen aufgezeigt hatten, belanglos und unverständlich geworden ist. "Im Himmel droben" zu sagen, wird sinnlos, wenn raumfahrtgewohntes Bewusstsein fragt: Wo ist denn das, "oben"?

Leidet ein Mensch an einer Wahnvorstellung, so nennt man es Geisteskrankheit. Leiden viele Menschen an einer Wahnvorstellung, dann nennt man es Religion.
(zustimmend zitiert im Vorwort von "Der Gotteswahn" von Richard Dawkins. Das Zitat lässt sich in dieser Form allerdings nicht bei Pirsing nachweisen, vgl. Wikipedia)


Münsteraner Forum für Theologie und Kirche (MFThK)