Das neue Buch von Philippe Buc: Heiliger Krieg

Bemerkenswert sind folgende Sätze in den "Danksagungen" am Ende des Buches:
An der Wiener Universität, wo ich jetzt tätig bin, und die ich aufgrund fundamentaler Differenzen betreffend die Leitung der Universität und ihrer ethischen Prinzipien gerne verlassen würde, haben ... aufmerksame Studenten ... Moral und Geist lebendig gehalten ... Sie kompensieren die allzu menschlichen Fehler erhabener und ranghörerer Gestalten der Universität.
Arnold Angenendt sucht man in der Bibliographie des Buches vergeblich. Der einzige deutschsprachige katholische Kirchenhistoriker, der Erwähnung findet, ist Andreas Holzem – als Verfasser eines "polemischen" (sic) Beitrages im Sammelband "Formen des Kriegs. Von der Antike bis zur Gegenwart" (2007). Jan Assmanns Buch "Die mosaische Unterscheidung oder der Preis des Monotheismus" (2003) wird ein einziges Mal in den Anmerkungen genannt, aber im Text spielen Assmann und die Diskussion um seine Thesen keine Rolle.

Münsteraner Forum für Theologie und Kirche (MFThK)