6.5.2014

"Ich finde die Gottesidee lächerlich, eine Weiterentwicklung des primitiven Aberglaubens von und für Vollidioten. Und was Papst und Kirche anbelangt: Von mir aus können die den Holocaust leugnen oder eine Messe in Strapsen zelebrieren. Ist mir total wurscht, weil ich diese vermeintlich göttlichen Institutionen sowieso nicht ernst nehme."

"Der Islam ist eine Geisteskrankheit, die sich zu 90 Prozent mit der Muschi der Frau beschäftigt."

Der Autor dieser Zitate ist Akif Pirincci. Sein neues Buch, eine "grölend vorgetragene Menschenverachtung" (Die Zeit), verkauft sich momentan "wie warme Semmeln" (Frankfurter Rundschau). Ein privates Linzer Internetportal leistete dem Autoren am 8. April Schützenhilfe - im selben Monat, in dem Kardinal Kasper einen Text für das Portal schrieb und Kardinal Koch dem Portal ein Interview gab. Worin bestand die Schützenhilfe? Das Portal übernahm aus dem Pressedienst der evangelikalen Nachrichtenagentur idea ohne Kürzungen oder Ergänzungen einen Artikel mit der Überschrift "Hat das ZDF Aussagen in einem Interview zensiert? Der Autor Akif Pirincci äußerte sich kritisch zu Migranten und Grünen". Bemerkenswert ist zunächst, dass aus dem Pressedienst vom selben Tage Artikel mit Überschriften wie "Schauspielerin erlebt Gott als 'ziemlich ehrlich'" und "Menschen zu Jesus zu führen, verbindet die Konfessionen" nicht übernommen wurden, sondern ein Artikel, der in mehr als zehn Sätzen die Kritik Pirinccis an deutschen Politikern und Medien referiert. Mit der graphischen Gestaltung des Artikels ergriff das Linzer Portal nun eindeutig Partei für den Vorwurf Akif Pirinccis: In einem schwarzen Kasten unter der Frage "Hat das ZDF Aussagen in einem Interview zensiert?" steht in weißen Großbuchstaben mit Ausrufezeichen: ZENSIERT! Damit beantwortet das Portal die Frage des idea-Artikels im Sinne Pirinccis. Dass das Portal ein katholisches Milieu bedient und anspricht, welches mit Pirincci sympathisiert und dessen Feindbilder teilt, machten die Leserkommentare deutlich, die wie immer vor der Veröffentlichung erst die Zensur der Redaktion passieren mussten und nicht automatisch freigeschaltet wurden (aber nach sieben Tagen automatisch gelöscht wurden). In einem Kommentar wurde geklagt: "Schlimm ist dieses Mundtot-Machen von Kritikern des Zeitgeistes. Schlimm ist aber auch, dass es aus den Reihen der Kirche bald niemanden mehr gibt, der sich noch traut, die von Akif Pirincci oft zurecht benannten Mißstände öffentlich zu benennen."
Schlimm ist vor allem, dass Kardinal Kasper und Kardinal Koch immer noch nicht begriffen haben, welches Portal sie mit ihren Beiträgen aufwerten.

Münsteraner Forum für Theologie und Kirche (MFThK)