Warum liefern die Kardinäle Kasper und Koch einem privaten Internetportal Beiträge, welches für Akif Pirincci Partei ergreift? Diese Frage wurde im letzten Monat im MFThK gestellt. Heute muss die Frage erweitert werden: Warum werten die Kardinäle Kasper und Koch ein privates Internetportal auf, welches für Akif Pirincci Partei ergreift und zudem für das neue Buch von Hamed Abdel-Samad Werbung macht? Spannend, lesenswert, wichtig, interessant sei das Buch, heißt es in einem nicht namentlich gezeichneten Beitrag der Redaktion (5. Mai 2014, 10:58). Eine "nüchterne" (!) Betrachtung eines "der profiliertesten islamischen Intellektuellen im deutschsprachigen Raum" (Wie kann ein Autor als islamischer Intellektueller gelten, der sich gar nicht mehr zum Islam bekennt? Ist Michael Schmidt-Salomon etwa ein christlicher Intellektueller?) Und natürlich ist das Buch im Internetshop dieses privaten Internetportals zu kaufen. Dort, wo man auch Literatur aus dem Kopp-Verlag findet.
Ergänzungen an
muenster(x)theologie-und-kirche.de

Münsteraner Forum für Theologie und Kirche (MFThK)