Armin's Gedichte


Auf dieser Seite gibt es eine kleine Auswahl von Gedichten die ich einfach mal so niederschreibe wenn ich einen "Rappel" kriege.
Die Inhalte der Gedichte solltet ihr nicht zu sehr auf die "Goldwage" legen.
Sie entstammen teilweise nur der (Flirt.de-) Fantasie ! *schmunzel*

Ich hoffe ich trete niemandem zu nahe in dem ich meine Gedichte hier veröffentliche.
Wer seine "Widmung" hier nicht sehen möchte sollte mir das mailen,
das betreffende Gedicht wird dann sofort entfernt, (wenn's auch schade wäre).


Die Wolke:

Wenn ich eine Wolke wär,
wär das Leben nicht so schwer.
Ich schwebte halt so vor mich hin
und hätte dabei nichts im Sinn.
Ich könnte eine dunkle Wolke sein,
das würde viele nicht erfeu'n.
Doch brächte dann mein schöner Regen
den Pflanzen und Tieren einen Segen.
Leider wär dann mein Leben zu Ende,
aber wenn als Fluss ich mich dem Meer zu wende,
dann stieg ich als Wolke wieder auf,
so nähm mein Leben seinen Lauf.
Doch lieber wär ich als Wolke ein Schaf,
ich würde dann schweben ganz lieb und ganz brav.
Die Menschen schauten dann zu mir herauf,
das würd mir gefallen, das nehm ich in kauf.
Ich würde mich im Formen wandeln zersteuen,
das würde die Betrachter dann wohl erfreuen.
Auch Stratokumulus wäre ich bald,
aber nicht lange, denn so hoch ist es kalt.
Aber die Aussicht von dort, geniesse ich gern,
ich wäre so hoch, fast so wie ein Stern.
Ich schaute dann auf die Erde herab
und sähe die Hecktik und alles in Trab.
Erst dann fühlte ich wie schön es kann sein,
dort oben in Ruhe so ganz allein.
Ich schwebe den anderen Wolken nach,
doch nur selten begegnet mit eine, welch eine Schmach.
So allein ist natürlich auch etwas einsam,
da denkt man dann schon, was wäre wohl zweisam.
Doch der Wind der uns treibt hat seinen eigenen Sinn,
meine Sonderwünsche sind da wohl nicht drin.
So führt der Wind mich dann halt eben,
wie auch den Falken im echten Leben.


In Gedanken an eine Autobahnfahrt durch Holland
© 20.Jun.97 AG

Mailwuschel und Nachtfalke:

Ein Falke mailte dem Wuschel,
und der Wuschel mailte zurück.
Der Falke bekam ein *kuschel*,
und empfand das als grosses Glück.

Wir sendeten mit viel Gefühl,
nie wurde das Mailing wirklich kühl.

Für's schreiben nutzt der Falke die Nächte,
doch auch tags er an nichts anderes dächte,
wäre da nicht noch die Arbeit zu tun,
leider kann man nicht immer ruh'n.

Der Wuschel mailt oft im Büro,
mal wähernd der Arbeit, oder so,
Fenster auf, Fenster zu,
man lässt sie dabei nicht in Ruh.

Und wird's für Falke Abendzeit,
macht er den Dialer schnell bereit,
hat Wuschel denn wohl schon geschrieben,
oder ist sie bei der Arbeit hängen geblieben.

Kommt Wuschel morgens ins "Fort Nocks",
der erste Blick schnell in die Box,
sicher ist ein Briefchen vom Falken da,
ein leises grinsen, hurra hurra.

Manchmal hat der Falke Sehnsucht schon,
dann greift er mal zum Telefon,
ruft mal schnell den Wuschel an,
am Nachmittag so dann und wann,
mal einach ihre Stimme hören,
um sich selbst so zu betören.

Einmal gingen Wuschel und Falke auf's ganze,
da gab es eine schöne Romanze,
wir trafen uns nachts an einem See,
zwar lag zu der Zeit noch kein Schnee,
jedoch es war so bitter kalt,
so zwischen See und einem Wald,
das selbst die Flammen unsrer Liebe,
uns sagten dass man besser so bliebe,
so verhüllt und dick bekleidet,
damit der Körper nicht so leidet.
Und auch die Kerzen in dem Kreis,
machten nur die Seele heiss.

Doch manchmal wenn man ganz besessen,
geh'n Wuschel und Falke auch mal essen,
zum Chinesen an dem Eck,
die Mittel heiligt oft der Zweck,
ausserdem, man kennt uns dort,
an diesem conspirativen Ort.

Doch Falkes aller grösster Schatz,
ist das Bye Bye auf diesem Platz,
dort wo unsere Autos stehen,
wenn wir zu unserem Treffen gehen.
Den Wuschel einmal an sich drücken,
das kann den Falken sehr entzücken.
Schnell noch einen lieben Kuss,
leider ist dann immer schluss.

Ein letztes winken vom Auto aus,
sodann fährt jeder schnell nach Haus.
Hinein ins eigene Budenbett,
denn dort ist's eigentlich auch ganz nett.
Dort kann man träumen vom Falken und Wuschel,
am liebsten träum ich von einem *kuschel*

Ich wünsche mir, dass es so bliebe,
mit unsrer Mailing-Cyber-Liebe,
noch viele Jahre weiter fort,
egal von wo und welchem Ort.

In Gedanken und Liebe
 an meinen Wuschel,
  Dein Nachtfalke
      Armin

(Gewidmet Wuschel) © 25.Feb.97 AG

Die Rita:

Ich kenn eine Rita, 'ne schöne,
ihre Gedanken ich niemals verhöne.

Sie macht tolle Sachen,
ich liebe ihr Lachen,

besonders wenn ich mit ihr klöne.

© 97 AG

So manchmal wenn ich garnichts tu:

So manchmal wenn ich garnichts tu
und denke nach in aller Ruh
dann fallen mir die Frauen ein.
Schön, dass sollten sie schon sein,
und lieb und sexy und auch schlank.
Hach, der Gedanke macht mich krank.
Sind sie dazu dann auch noch schlau,
reisst's mich vom Hocker, au hau hau.
Eine davon, die "Maus" ist sehr nett,
für's Zuhause, und für's Bett.
Eine für Mails, mein bestes Stück,
bei "Wuschel" hatt ich 2 mal kein Glück.
Eine im IRC zur späten Nacht,
die mit "Flower" ich verbacht.
Zwei im DCC am Morgen,
Cybersex vertreibt die Sorgen.
Fall ich im Bett dann in den Schlaf,
träum ich mal von "Flower's" Schaf,
und von "Wuschel's" See-Romanze,
"Suzy" rundet ab das Ganze.
Wach ich mittags wieder auf,
nimmt die Arbeit ihren lauf,
doch freue ich mich tags dann schon,
auf die Nächte, meines Schaffen's Lohn.

© 7.Mai.97 AG

Eine tolle Blume:

Es war einst im Netz eine Flower,
als ich sie traf da war sie in trauer.

Doch ihr Glück kam zurück,
im Netz Stück für Stück.

Ich hoffe es ist was von Dauer !

(Gewidmet Flower) © 6.Mai.97 AG


Flower, die zweite:

Da gibt's eine Flower im Osten,
die liess mich ihr *Knuddeln* mal kosten.

So ganz kreuz und quer,
durch #Flirt hin und her.

Bis an alle Windows-Pfosten. :))

(Gewidmet Flower) © 7.Mai.97 AG

Ich bin der Armin, nä:

Ich bin der Armin vom IRC.
Manchmal tut der Kopf mir weh,
wenn ich eine ganze Nacht,
wieder mal im "Flirt" verbracht.
Aber es zerreisst mein Herz,
dieser schlimme Trennungsschmerz,
wenn die "Liebe" mach sich rar,
weil mal wieder "Netsplit" war. :))

© 7.Mai.97 AG

Ich traf Janette:

Es war die Nacht am ersten Mai,
mein Kopf an Gedanken war völlig frei.
Die Nacht zum schlafen viel zu schade,
ging ich ins IRC so gerade.
Ich idelte im #flirt so dann,
da sprach mich die Janette an.
Sofort wurd es ein netter text,
in dem die Sympatie schnell wächst.
Noch mehr war ich dann überrascht,
dass einen Flirt ich da erhascht.
Es wurde schnell dann recht privat,
selbst Sex gabs dann noch, in der Tat.
Die Suzy kam dann noch hinzu,
mein Body hatte keine Ruh.
In dieser Cyber-Sex-Romanze,
gingen wir dann schon aufs Ganze.
Die Fantasie beflügelte uns sehr,
uns zu lieben auf dem Meer.
In einem Boot voll liebesdrang,
liebten wir uns den Abend lang.

Noch Stunden hätt ich bleiben mögen,
doch des Morgens helles Licht,
vertrieb der Nächte Fantasie,
länger bleiben konnt' ich nicht.

Aber eines Tages lohnte sich das Warten,
Janette war wieder im IRC,
und in meiner Sehnsucht's Garten 
blühte dann meines Glückes Klee.

Wir haben seither manche Nacht,
mit vielen Messages verbracht.
Und ohne dass ich übertriebe,
sag ich dass ich Janette liebe.

Ich hoffe sie noch oft zu sehen,
am liebtsten auch mal im RL.
Doch bis GC muss ich gestehen,
ist's recht weit, that's not so well.

(gewidmet Janette) © 21.Mai.97 AG

Wuschelgeburtstag:

Nun ist doch schon mein Wuschel gar,
ganze [X] und [X]ig Jahr.             
 (sorry das verrat ich nicht)

Zu Deinem Geburtstag möcht ich für wahr,
Dir gratulieren das ist doch klar.

Drum send ich einen *knuddel* Dir,
aus meiner kleinen Bude hier.

Ich wünsch Dir für Dein weitres Leben,
seie Dir viel Glück gegeben.

Und auch Erfolg in allen Dingen,
besonders "Liebe" soll es bringen.

Nehme meine Wünsche mit,
jeden Tag auf Schritt und Tritt.

Möge dieser Tag im Leben,
Dir das was Du gern möchtest geben.

(gewidmet meinem Wuschel) © 23.Mai.97 AG

Back to Armin's romantic Cyberlove Page


Letzte Bearbeitung: 18.May.99
Verantwortlich & Copyright © : Armin Gräwe, Münster, Germany