Stadt Münster: Homepage der Villa ten Hompel

Seiteninhalt

Willkommen auf der Homepage der Villa ten Hompel!

Der heutige Geschichtsort Villa ten Hompel in Münster – ehemalige Fabrikantenvilla, Sitz der Ordnungspolizei im Nationalsozialismus und Dezernat für Wiedergutmachung im Nachkriegsdeutschland – ist mehr als ein Museum. Heute bieten wir als "didaktische Schnittstelle" Raum für die Auseinandersetzung mit historischen und aktuellen Themen zwischen Erinnerungskultur und Demokratieförderung am authentischen Ort.


Aktuelle Meldungen


Der Geschichtsort am Jahresende

Das Team der Villa ten Hompel blickt zurück auf ein ereignisreiches Jahr 2014 und erwartet ein nicht weniger spannendes Jahr, in dem sicherlich die Eröffnung der neuen Dauerausstellung am 29. März einen Höhepunkt darstellen wird. Vom 22. Dezember 2014 bis zum 6. Januar 2015 nutzen wir daher die Zeit, um durchzuatmen. Das Sekretariat ist in diesen Tagen nicht besetzt, ein Anrufbeantworter aber geschaltet.

Wir wünschen Ihnen allen eine besinnliche Weihnachtszeit sowie einen guten Start ins neue Jahr und bedanken uns für Ihre Unterstützung.


Foto

Internationale Tagungen mit Beiträgen des Geschichtsortes

(16.12.2014) Im November konnte Thomas Köhler, wissenschaftlicher Mitarbeiter der Villa ten Hompel, im Rahmen von zwei internationalen Tagungen in Bregenz (Österreich) und Perm (Russland) die Forschungs- und Vermittlungsansätze des Hauses vorstellen sowie neue Ansätze des Erinnerns diskutieren. Mehr über die Tagungen


Ibrahim Arslan

22 Jahre nach Mölln

(24.11.2014) Ibrahim Arslan, der bei dem rechtsexremen Brandanschlag auf das Wohnhaus seiner Familie am 23.11.1992 seine Schwester, seine Cousine und seine Großmutter verlor, berichtete dem Team der Villa ten Hompel und der Regionalgruppe von Gegen Vergessen - Für Demokratie (GVFD) über seine unermüdliche Erinnerungsarbeit. Journalist Willi Haentjes, Mitglied bei GVFD, schreibt hier über das besondere Zeitzeugengespräch. Zum Artikel


Die Projektgruppe: Philipp Erdmann, Annika Hartmann, Dr. Andrea Hanke,  Anja Gussek, Markus Goldbeck

Forschungsprojekt zur Geschichte der Stadtverwaltung von 1920 bis 1960

Im Auftrag der Stadt Münster wird über den Lehrstuhl von Professor Thomas Großbölting das Zusammenwirken von Nationalsozialismus und Stadtverwaltung untersucht und die Nachwirkungen dieser Zeit im Verwaltungshandeln aufgespürt. Informationen zum Projekt


Villa ten Hompel

NRW-Ministerpräsidentin übernimmt Schirmherrschaft über neue Dauerausstellung

Die Villa ten Hompel war im Nazi-Regime Schaltzentrale für die Machenschaften der Ordnungspolizei und nach Kriegsende Ort der Entnazifizierung sowie Wiedergutmachung für Verfolgte der Hitler-Diktatur. Seit 1999 wird in dem authentischen Geschichts- und Erinnerungsort jüngere Zeitgeschichte aus der Täter- wie aus der Opferperspektive vermittelt. "Geschichte - Gewalt - Gewissen" heißt das Leitthema der neuen Dauerausstellung, deren Eröffnung für März 2015 vorgesehen ist. Die Schirmherrschaft wird Ministerpräsidentin Hannelore Kraft übernehmen. Zur Pressemeldung.


Aktuelle Veranstaltungen

Veranstaltungsvorschau zum 2. Halbjahr 2014

Theater in der Villa, Radtouren, besondere Themenführungen, Tagungen und selbstverständlich auch die beliebten Mittwochsgespräche stehen im zweiten Halbjahr auf unserem Veranstaltungsprogramm - und in Kürze auch etwas ausführlicher auf unseren Webseiten.
Übersicht der Veranstaltungen (PDF, 70 KB)


 

Adresse, Anfahrt, Öffnungszeiten

Kontakt

Geschichtsort Villa ten Hompel
Kaiser-Wilhelm-Ring 28
48145 Münster

Tel. 02 51/4 92-71 01
Fax 02 51/4 92-79 18

Bürozeiten
Di, Mi, Fr: 9-12 Uhr
Do: 9-16 Uhr
Außerhalb dieser Zeiten ist ein Anrufbeantworter geschaltet. Wir rufen Sie gerne zurück.


Die Ausstellung ist wegen Umbauarbeiten bis Ende März 2015 für Besucher geschlossen.

Führungen und Projekttage nach Vereinbarung.


So sind wir zu erreichen:
Per Bus mit den Linien 2, 10 (Haltestelle: Hohenzollernring / Finanzgericht) und 7 (Haltestelle: Elisabet-Ney-Straße)