Stadt Münster, Amt für Grünflächen und Umweltschutz: Hochzeitswald

Münsters Hochzeitswald

Eine gute Tradition wird zeitgemäß weitergeführt

Das Pflanzen eines Baumes - als Symbol für Zukunft, Beständigkeit und Wachstum - ist eine jahrhundertealte, gute Tradition. So pflanzten Brautpaare im Mittelalter zur Hochzeit einen oder mehrere Bäume. Dieser Brauch hatte in früheren Zeiten einen hohen Nutzwert: Holz war ein kostbarer, lebenserhaltender Rohstoff.
Heutzutage ist es schwieriger geworden, einen groß werdenden Baum zu pflanzen: Die Grundstücke, vor allem in der Stadt, sind dazu meist zu klein.

Die Stadt Münster bietet nun frisch Vermählten und Hochzeitsjubiliaren eine schöne Möglichkeit, der mit ihrer Trauung verbundenen Freude und Zuversicht Ausdruck zu verleihen und das alte Brauchtum zeitgemäß weiterzuführen: In unmittelbarerer Nachbarschaft zum Haus Rüschhaus sollen viele Baumspenden zu Münsters Hochzeitswald zusammenwachsen. Natürlich können nicht nur Paare einen Baum bestellen. Ein Hochzeitsbaum ist auch ein wunderschönes persönliches Geschenk von Freunden und Verwandten.

Lageplan des Hochzeitswaldes südlich des Haus Rüschhaus.

vergrößernLageplan des Hochzeitswaldes
Am Haus Rüschhaus 81
48161 Münster

Für die drei Hektar große Fläche wurde eine Planung vorbereitet, die den Wald zu einem naturnahen Landschaftsraum entwickelt: Für diesen Zweck bietet die Stadt Münster eine Auswahl von acht heimischen Baumarten an, die sich an diesem Standort auch von Natur entwickeln würden: Stieleiche, Sommerlinde, Hainbuch, Esche, Vogelkirsche, Rotbuche, Spitzahorn und Eberesche. Sie gehören pflanzensoziologisch dem Eichen-Hainbuchenwald an.
Weiterhin wurden im Zuge der Gestaltung kleine Teiche angelegt. Sie dienen der Entwicklung der Artenvielfalt im Hochzeitswald. Den naturnahen Charakter unterstreichen die Wege aus Rindenmulch. Sie werden, da es sich hier um einen Wald handelt, jedoch nicht dauerhaft erhalten bleiben.
Die Form der Pflanzungen stellt sicher, dass auch noch nach Jahrzehnten die Hochzeitspaare "ihren" Hochzeitsbaum wiederfinden und die (hoffentlich) prächtige Entwicklung verfolgen können.
Für die Bereiche, die bepflanzt werden, wurden Namen aus den Lebensstationen der Annette von Droste Hülshoff gewählt. Innerhalb der Bereiche wurde eine weitere Unterteilung in Reihe und Nummer vorgenommen.

So kommen Sie zu Ihrem Hochzeitsbaum

Wir bieten eine Bestellung per Brief oder Fax und online an. Im Formular kann unter den acht genannten Baumarten ausgewählt werden, selbstverständlich dürfen auch mehrere Baumarten angegeben werden. Die Kosten für einen Baum betragen 150 EUR.
Interessierte Paare können sich auch zunächst ausführlicher in der begleitenden Broschüre über die Baumarten und ihr Brauchtum informieren, bevor sie eine Auswahl treffen. Soll der Baum einem Paar geschenkt werden, schickt die Stadt mit der Bestätigung auch einen Geschenkgutschein zu.

Eröffnung des Hochzeitswald mit erstem Pflanztermin im Frühjahr 2007.

vergrößernBilder zur Pflanzaktion

Zweimal im Jahr laden wir alle Paare zu einem Pflanztermin in den Wald am Haus Rüschhaus ein. Hier können die Paare gern den Gärtnern ihre tatkräftige Unterstützung anbieten. Nach der Aktion erhalten die Brautpaare eine Urkunde mit allen Angaben zu "ihrem" Baum, inklusive Standort. So können sie ihn auch nach Jahren noch wiederfinden. In den ersten drei Jahren ist die Pflanzung mit einer fachgerechten Betreuung der Bäume durch eine Firma verbunden. Sie hilft den Bäumen, das Anwachsen in den ersten drei kritischen Jahren zu überstehen.

Ihr Ansprechpartner:

Martin Krabbe
Tel. 02 51/4 92-67 26
Fax 02 51/4 92-77 37


Weitere Informationen zum Hochzeitswald



Seitenanfang | © Stadt Münster - Impressum