Ehre, wem Ehre gebührt?! Straßennamen in der Diskussion

Startseite Straßennamen in Münster

nach oben

Seiteninhalt

Folgen einer Umbenennung

Die Stadt beginnt die Umstellung

Foto

vergrößern2010 umbenannt: Carl-Diem-Weg, 2011

Nach dem Beschluss einer Umbenennung durch die zuständigen politischen Gremien (Bezirksvertretungen oder Rat) wird die Umbenennung der Straße im Amtsblatt der Stadt Münster bekannt gemacht.

Einen großen Schritt zur Umstellung der Adressen übernimmt die Stadt von Amts wegen. Das Vermessungs- und Katasteramt schickt die Straßennamen- bzw. Adress-Änderung per E-Mail mit einem Übersichtsplan an Feuerwehr, Polizei, Rettungsdienste, städtische Dienststellen, Stadtwerke, Finanzamt, Grundbuchamt, Deutsche Rentenversicherung, an Brief- und Zeitungszusteller, Telekommunikationsanbieter, Taxizentrale, an einige Hersteller von Navigationssystemen und Kartenmaterial.
Selbstverständlich ist diese Datenübermittlung für die Grundstückseigentümer und Anwohner kostenfrei.

Das Tiefbauamt beschafft neue Straßennamenschilder und montiert sie bei den aktuell diskutierten Straßen zusammen mit einem Zusatzschild, auf dem auf den alten Straßennamen hingewiesen wird. Das alte Straßennamenschild bleibt für eine Übergangszeit von einem Jahr zusätzlich vor Ort, der Straßennamen bleibt dabei rot durchgestrichen sichtbar.


Bescheid an Grundstückseigentümer

Die Eigentümer der Grundstücke, die an die Straße angrenzen, erhalten einen Bescheid mit der Zuteilung der neuen Adresse. Der Bescheid erklärt auch, dass die Umstellung nicht sofort, sondern über einen Zeitraum von einem Jahr vollzogen werden soll. In dem Bescheid werden Vermieter aufgefordert, ihre Mieter über die Adressenänderung zu informieren.


Ummeldung durch die Anwohner

Anwohner dieser Straßen müssen beim Amt für Bürgerangelegenheiten ihre Adressen im Personalausweis und im Fahrzeugschein ändern lassen. Für diese Ummeldung werden keine Gebühren erhoben. Wer sich ummelden will, kann sich auch mit schriftlicher Vollmacht vertreten lassen. Außerdem sollten die Anwohner der umbenannten Straße - wie bei einem Umzug - alle Stellen informieren, bei denen ihre Adresse registriert ist.

Grundstückseigentümer müssen alle sonstigen Stellen informieren, bei denen grundstücksbezogene Daten registriert sind, zum Beispiel Gebäudeversicherungen.


Neue Hausnummer?

Wenn mit der Straßenumbenennung auch eine neue Hausnummer erforderlich wird, müssen Hauseigentümer ihr Haus mit der neuen Nummer kennzeichnen. Die alte Hausnummer soll für die Übergangszeit von einem Jahr nicht entfernt werden, sondern rot durchgestrichen sichtbar bleiben.  


Stand: September 2012


 

Adresse, Anfahrt, Öffnungszeiten