Home
 


Logo Radstation

Zum Kapitel 1: Warum
Zum Kapitel 2: Pluspunkte
Sie befinden sich im Kapitel 3: Erfahrungen
Zum Kapitel 4: Stadtentree
Zum Kapitel 5: Vorbild
Zum Kapitel 6: Infos
Zurück zur Startseite
WAS UMFRAGEN VERRATEN
Service und Tarife bewirkten Umstieg

In einer Akzeptanz-Analyse hat die Stadt untersuchen lassen, ob die Nutzer mit der Radstation zufrieden sind.
Zwei Drittel sind Pendler, die außerhalb Münsters wohnen. Sie kommen morgens mit dem Zug, holen ihr Rad aus der Radstation und fahren dann zu Schule, Uni oder Arbeitsplatz.
Jeder fünfte Kunde fährt ein besseres Fahrrad als früher. Er weiß, dass es in der Radstation besser geschützt ist als draußen.
Jeder vierte Kunde ist umgestiegen. Er fährt mit dem Rad zum Bahnhof, seit es die Station gibt.
Mehr als 82 Prozent bewerten den Service der Radstation als gut oder sehr gut.
Fast 90 Prozent sind mit den Tarifen zufrieden bis sehr zufrieden.

„Die Radstation ist eine praktische Einrichtung. Selbst mit dem etwas sperrigen Kinderanhänger brauche ich mir keine Gedanken zu machen, wo ich mein Rad abstelle. Und bewacht ist es auch noch.“

Dr. Roland Schindler



„Ich nutze die Station als Dauerparker und pendle zur Uni. Bevor es die Radstation gab? Da habe ich mein Rad hinter dem Bahnhof abgestellt – immer mit einem unguten Gefühl, da es nicht bewacht war. Das hat sich jetzt geändert.“

Tanja Dieckmann

.

Sind Sie bereits vor der Eröffnung mit dem Rad zum Bahnhof gefahren?


Nutzer-Befragung von Oktober ´99:
575 Kunden der Radstation nutzen erst seit Eröffnung der Station ihre Leeze.
Mehr zur Nutzerbefragung (PDF-Dokument 92 KB, als Download)


Pressestimmen

Anfängliche Skepsis, so die Erfahrung der ersten Wochen, legten viele Schaulustige schnell ab. ,Eigentlich habe ich das immer für eine Schnapsidee gehalten, aber es scheint doch ein vernünftiges Konzept dahinter zu
stehen‘, meinte ein interessierter Bürger.
Münstersche Zeitung, 13.7.1999

Große Fahrrad-Service-Station auch am Nürnberger Hauptbahnhof? Das wilde Parken am Hauptbahnnhof soll bald eine Ende haben… Der Zweirad-Verband wünscht sich eine Fahrrad-Service-Station, wie es sie schon in Münster gibt.
Nürnberger Nachrichten, 16.2.2000

Durch die großzügige Glaskonstruktion fällt viel Tageslicht herein, so dass keine Kelleratmosphäre aufkommt. Alles wirkt freundlich und einladend, was sicher mit dazu beiträgt, dass die Münsteraner ihre Radstation von Anfang an sehr gut angenommen haben.
Frankfurter Rundschau, 15.4.2000,

Die Radstation am Bahnhof ist allen Unkenrufen zum Trotz ein Renner geworden. Betreiber Georg Hundt zog gestern angesichts der 2300 Dauerkunden und bis zu 400 Tageskunden eine überaus positive Bilanz nach einem Jahr Laufzeit.
Westfälische Nachrichten, 17.6.2000
 Zurück zum Seitenanfang