[Direkt zum Text] [Direkt zu Hauptnavigation] [Direkt zur Unternavigation]
Zur Startseite der Stadt Münster
Münster ist die lebenswerteste Stadt der Welt!

Warum Münster?

Zukunft planen

Stadt der Wissenschaft


Das Schloss ist Hauptgebäude der Westfälischen Wilhelms-Universität, eine der größten und traditionsreichsten Hochschulen Deutschlands und zugleich eine der ersten Adressen für Forschung und Studium.
(Foto: Presseamt Stadt Münster, Joachim Busch)

Wichtigste Aufgabe ist die Stärkung und Entwicklung Münsters als "Stadt der Bildung und der Wissenschaft". Dafür arbeiten alle Akteure und Gruppen in der Stadt im Netzwerk "Stadt der Wissenschaft" zusammen. So haben die Stadt, verschiedene Hochschulen und die lokale Wirtschaft in enger Kooperation den "Wissenschaftspark" für Einrichtungen mit starkem Wissenschaftsbezug und junge Unternehmensgründer aus Hochschulen entwickelt. Für wachsende Unternehmen aus den Bereichen Life science sowie Informations- und Telekommunikationstechnologie steht der Technologiepark.

Der Wissenschaftspark und der Technologiepark liegen in unmittelbarer Nähe zum naturwissenschaftlichen Zentrum der Universität, den Unikliniken, zur Fachhochschule und zum Leonardo Campus. Zu ihm gehören folgende Einrichtungen:



Der Technologiepark Münster ist ein Zentrum für innovationsorientierte Unternehmensansiedlung und praxisorientierten Unternehmenstransfer. Hier finden sich 60 junge Unternehmen im Schnittpunkt von Wissenschaft und Wirtschaft sowie Transfer- und Beratungseinrichtungen.
(Foto: Presseamt Stadt Münster)
  • Der Technologiehof – diese Service-Einrichtung bietet (fast) alles, was den Betrieb für junge Unternehmen leichter macht. Von der Kantine über moderne Büros bis hin zu wissenschaftlicher Beratung.
  • Der Technologiepark – Wachstumsstarke Unternehmen finden hier erschlossene Grundstücke und großräumige Mietflächen. Wegen der großen Nachfrage wird derzeit eine Erweiterung um 25 ha geplant.
  • Das Zentrum für Nanotechnologie – Es motiviert Aktive aus der Forschung, ihre Ideen wirtschaftlich umzusetzen. Außerdem unterstützt das Zentrum bereits aktive Firmen in ihrem Wachstum. Zum Beispiel mit Hightech-Laboren auf höchstem internationalen Standard.
  • Das Max-Planck-Institut für molekulare Biomedizin – Es wurde 2001 gegründet, zurzeit wird für das Institut ein eigenes Gebäude im Wissenschaftspark gebaut.

Die gemeinsamen Anstrengungen haben dazu geführt, dass Münster inzwischen zu den führenden Nanobiotechnologie-Standorten weltweit zählt. Auch das German-Chinese Center for Nanotechnology hat hier seinen Sitz.



© Stadt Münster, 2006