[Direkt zum Text] [Direkt zu Hauptnavigation] [Direkt zur Unternavigation]
Zur Startseite der Stadt Münster
Münster ist die lebenswerteste Stadt der Welt!

Warum Münster?

Menschen einbeziehen

Information und Dialog


Seit über zehn Jahren wird die städtische Umweltberatung von Ratsuchenden begeistert angenommen.
(Foto: Amt für Grünflächen und Umweltschutz, Stadt Münster)

Wer gut informiert ist, kann sich noch besser in Entscheidungsprozesse einbringen. Deshalb setzt Münster in der Stadtentwicklung auf eine intensive und kontinuierliche Öffentlichkeitsarbeit.

Berichte über Umwelt, Naturschutz und Stadtplanung, die Reihe "Umwelt Konkret", der Umweltatlas sowie verschiedenste Flyer und Broschüren schaffen Transparenz. Hinzu kommen jährlich mehr als 30 Bürgerversammlungen zu Einzelprojekten. Gelegenheit zum persönlichen Kontakt bieten zahlreiche Veranstaltungen wie der jährliche Umweltmarkt, die Umweltwochen, Exkursionen und Vorträge.

Aktuell und schnell können sich Bürgerinnen und Bürger außerdem im Internet informieren. Vor allem das Bürgerinformationssystem Naturschutz wird gern genutzt. Das von der Stadt Münster, der Universität und dem ehrenamtlichen Naturschutz getragene Projekt informiert interaktiv über Fauna und Flora in Stadt und Landschaft sowie über den Artenschutz.

Herzstück der direkten Bürgerkommunikation ist die städtische Umweltberatung. Seit über zehn Jahren berät ein städtisches Team zu den Themen Fördermittel, Bauen, Altbausanierung, gesundes Wohnen und umweltverträgliches Handeln im Alltag. Seit 2002 ist die Umweltberatung eine der Säulen des Kundenzentrums "Planen - Bauen - Umwelt", das als Anlaufstelle für Architekten, Bauwillige sowie alle interessierten Bürgerinnen und Bürgern fungiert und aus einer Hand ämterübergreifend Information und Beratung über Planungs- und Umweltgeschehnisse in Münster bietet. Die Stadt Münster pflegt damit ein professionelles Kundenbeziehungsmanagement. Mehr als 40.000 Kontakte pro Jahr belegen die Qualität dieses Angebotes.

Zudem ist "mobilé" die erste kommunale Mobilitätszentrale bundesweit, die über alle Verkehrsträger informiert und in der Doppelträgerschaft der Stadt und des städtischen Verkehrsbetriebes betrieben wird – ein positives Beispiel der Mobilitätssteuerung.


© Stadt Münster, 2006