Zusatzinformationen

Suche


Newsletter

Jetzt abonnieren... ...und Sie erhalten Informationen über aktuelle Themen und Kulturveranstaltungen.


Kulturlinks

  • Kunsthalle Münster.
  • Münster literarisch.
  • Pumpenhaus.

Seiteninhalt

Kultur in den Stadtteilen

Eines der zentralen Handlungsfelder des Kulturamtes ist die Stadtteilkultur.

Dazu gehören die Bürgerhäuser und Begegnungszentren in den Stadtteilen in öffentlicher wie in freier Trägerschaft. Sie bieten die passenden Räume für Vernetzung und Eigeninitiative und ein vielfältiges und niveauvolles Kulturprogramm.
Die Programme, die oft durch Vereine, Gruppen, Initiativen und aktive Bürgerinnen und Bürger organisiert und getragen werden, haben für Menschen jeden Alters das Passende zu bieten.

KiKu Hiltrup zeigt: Wo die wilden Kerle wohnen

Theater Neumond und Theater „fensterzurstadt“ in Hiltrup

Foto

Dies ist die Geschichte von Max. Max ist neugierig, mutig und fantasievoll und noch gar nicht müde. So träumt er sich in die Welt der wilden Kerle - scharfzahnige, großäugige Monster, die er zähmt, indem er sie anstarrt, "ohne ein einziges Mal zu zwinkern". Dafür nennen sie ihn „den wildesten Kerl von allen“ und machen ihn zu ihrem König. Und er nutzt seine Herrschaft nur für eine einzige, phantastische Sache: Krach zu machen. Leise und laute Töne erzählen von Mut und Wut, vom Unfug treiben und von der Kraft der Phantasie.
Wenig Sprache, Schauspiel, Figurentheater und Musik lassen das Publikum eintauchen in die Welt der wilden Kerle, gespielt vom Theater Neumond und dem Theater „fensterzurstadt“  aus Hannover. Eine Veranstaltung der Initiative KiKu Hiltrup für Kinder ab 4 Jahren.
Sonntag, 11. Januar 2015, 15.30 Uhr
„Kleines Theater“ in der Stadthalle, Westfalenstraße 197, Münster-Hiltrup
Vorverkauf: Infopunkt Hiltrup, Marktallee 34a, Tel. 02501 / 9 71 28 95 

Kammermusik im Rüschhaus: Februar bis April 2015

Zeichnung des Rüschhauses Stephan Picard, Bernd Süverkrüp und Tina Teubner Das Barock-Quartet Pinc Mladen Miloradovic und Filip Tomic

Schon seit 29 Jahren lädt die Musikschule Nienberge zur Konzertreihe Kammermusik im Rüschhaus ein. Die Künstler agieren im Gartensaal des Rüschhauses mitten unter den Hörern und lassen die Kunstwerke derart erleben, dass man die Atmosphäre ihrer Entstehungszeit nachempfinden kann. Und das lokale Juwel, das Rüschhaus, spielt merklich mit. Der Name seiner berühmtesten Bewohnerin, Annette von Droste-Hülshoff, hat Einfluss auf die Programmgestaltung. Die Töne sind leise, nachhaltig und liebenswert, dennoch bleibt Raum für Überraschungen.

Die Beethovenmaschine
Beethoven kann nicht sterben. Große Veränderungen stehen an, die Romantik steht in den Startlöchern, Robert Schumann ist schon fast erwachsen – und er, Beethoven, liegt todkrank im Bett. Die Zukunft der Musik steht auf dem Spiel... Ein Abend über die Wurzeln der Romantik, über Sonaten und Dampfmaschinen, Hegel und Haiti, den Preis der Freiheit, die Kosten der Einsamkeit, über Wein und Kaffee – und über die Sehnsucht der Ichlinge. Tina Teubner, Kabarettistin - Ben Süverkrüp, Klavier und Buch - Stephan Picard, Violine
Sonntag, 1. Februar 2015, 18 Uhr
Veranstaltungsort: Kulturforum Nienberge, Kirmstraße 1, Münster-Nienberge

PINC – das Barock-Quartet
Im Mittelpunkt des Programms "Italianta" stehen frühbarocke Kompositionen der venezianischen Schule mit ihrer bunten Palette musikalischer Ideen, spieltechnischer Effekte und musikalischer Befindlichkeiten. Werke von Arcangelo Corelli und Antonio Vivaldi zeigen die Entwicklung zum hochbarocken italienschen Stil des ausgehenden 18. Jahrhunderts. PINC - das sind vier engagierte Musikerinnen aus dem Münsterland, die sich auf alte Musik spezialisiert haben. Petra Souren, Blockflöte - Ina Grajetzki, Violine - Nino Saakadze, Cembalo - Cornelia Runte-Wolff, Violoncello
Sonntag, 1. März 2015, 20 Uhr
Rüschhaus, Am Rüschhaus 81, Münster-Nienberge

Liebeserklärungen für Violoncello
Liebe ist ein wundersames Gefühl – doch wenn die Worte fehlen, ist es oft Musik, die die Stimmungen unseres Herzens auszudrücken vermag. Glück, Leidenschaft oder bittersüße Sehnsucht: Lassen Sie sich in einem romantischen Programm von zwei Violoncelli musikalisch in die facettenreiche Welt der Liebe entführen. Werke von  B. Romberg, J. Barriere, L. Boccherini, N. Paganini und D. Popper.
Mladen Miloradovic, Violoncello - Filip Tomic, Violoncello
Samstag, 11. April 2015, 20 Uhr
Rüschhaus, Am Rüschhaus 81, Münster-Nienberge 

. .