Stadtgestaltung

Seiteninhalt

Stadtgestaltung

Die Stadt gestalten

Münster lebt und verändert sich – und das seit Jahrhunderten. Da wird neu geplant und gebaut, abgerissen oder umgebaut. Mal durch die öffentliche Hand, mal von Unternehmen, mal von Privatleuten.

Aber das Gesamtbild macht eine Stadt erst unverwechselbar. Wie lässt sich Münsters Identität bei allem Wandel erhalten? Die Stadtgestaltung trägt dazu bei. Und davon profitieren Münsters Gäste ebenso wie die Einheimischen, die sich zunehmend gern draußen aufhalten, ob mitten in der Stadt oder in einem der so ganz unterschiedlichen Stadtteile.

Das münstertypische Ambiente zu pflegen und zu erhalten, im historischen wie im neuzeitlichen Stadtraum, ist Aufgabe der Stadtgestaltung.
Ziel ist es, öffentliche Plätze, Straßen und Fußgängerzonen noch attraktiver zu machen.Sie sollen zum Flanieren, Verweilen und Erholen einladen und zur Lebensqualität in Münster beitragen.

PromenadeSalzstraße 52Platz des Westfälischen Friedens (Rathausinnenhof)Lambertibrunnen

Wie macht die Stadtgestaltung das?

Sie konzipiert, gestaltet und begleitet die Entwicklung von Gestalt und Nutzung öffentlicher Flächen.
Dazu gehört nicht nur die Fläche selbst. Themen sind auch Beleuchtung, Werbung, Beschilderung und die „Möblierung“ von der Sitzbank über den Mülleimer bis zur Buswartehalle samt Informationsstele.

Die Stadtgestaltung plant Stadträume – kleine wie eine einzelne Verkehrsinsel und große wie ganze Straßen und Plätze.

Und die Stadtgestaltung stellt Regeln auf. Denn der öffentliche Raum ist begehrt, viele wollen ihn nutzen, manchmal oder immer, nur ein Stück oder gleich größere Flächen. Satzungen halten verbindlich fest, welche Gestaltungsprinzipien für Münsters Altstadt gelten.