Stadtgestaltung

Seiteninhalt

Stadtgestaltung

Vom Shoppen und Schlemmen

Schicke Läden unter geschwungenen Bögen, kulinarische Genüsse vor barocker Kulisse, bunte Marktwaren am St. Paulus-Dom, moderne Kunst unter freiem Himmel – der einmalige Münster-Mix besticht durch seine Ausgewogenheit. Vor allem die Altstadt zieht alljährlich unzählige Besucher an, die in Münster flanieren, genießen und einkaufen.

Das soll so bleiben – daran haben nicht nur Stadtgestaltung und Denkmalpflege ein Interesse, sondern vor allem auch Kaufleute und Gastronomen. Mit ihrem Angebot tragen sie wesentlich zur Attraktivität Münsters bei. Gleichzeitig profitieren sie von den Qualitäten des historischen Stadtbilds, gerade innerhalb des Promenadenrings.

Bei aller Motivation und Verantwortung: In diesem sensiblen Miteinander geht es nicht ohne klare Spielregeln, stehen Tische und Stühle auf einem öffentlichen Platz, Warenständer und Auslagen in der Fußgängerzone.

Grundsätzlich gilt: Was in der Altstadt steht, muss zum Stadtbild passen – in Farbe, Form, Material und Konstruktion. Die blinkende Leuchtwerbung, der Sonnenschirm in Neongrün, die reflektierende Spiegelsäule haben hier nichts zu suchen. Genaueres ist per Satzung geregelt.

Tisch und Stuhl auf Münsters Pflaster

Essen und Trinken unter freiem Himmel boomt in Münster. Gab es im Jahr 2002 in der Innenstadt gerade mal rund 500 Plätze in der Außengastronomie, haben wir heute auf öffentlichen und privaten Flächen gut 10.000 zu bieten. Eine echte Herausforderung bei der „Innenstadt-Möblierung“, die nach einer eigenen Regelung rief. Münster typisch wurde sie kooperativ gefunden.

Stadt und Gastronomie haben gemeinsam einen „Möbel-Katalog für die Außengastronomie“ entwickelt. Wer im öffentlichen Raum Tische, Stühle oder Sonnenschirme aufstellen möchte, findet hier verschiedene Modelle zur Auswahl. Bei aller Unterschiedlichkeit: Alle passen stilsicher in Münsters Stadtbild, laden zum Verweilen ein, sind wetterfest und erprobt.

Blumenstand am PrinzipalmarktBestuhlung am PrinzipalmarktBeispiel für Möbel unter freiem HimmelBeispiel für Möbel unter freiem Himmel am Lambertibrunnen