Stadtgestaltung

Seiteninhalt

Stadtgestaltung

Außer der Reihe

Neben der alltäglichen Arbeit gibt es immer wieder besondere Projekte, die die Stadtgestaltung mit ihrem Sachverstand begleitet. Schließlich
liegt vielen in Münster die Lebensqualität unserer Stadt am Herzen.

Bänke von Bürgern für Bürger

Banken gibt es in Münster viele, Bänke zu wenig und eine Bürgerbank gab's bislang noch gar nicht. Das neue Bankprojekt steht aber nicht für Finanzgeschäfte, sondern möchte Sitzgelegenheiten in der Altstadt schaffen. Bänke, die zum Verweilen, Entspannen und Durchatmen einladen. Die ersten Sponsoren haben den Anfang gemacht mit neuen öffentlichen Sitzplätzen, ohne Zwang zum Verzehr!

Nicht für den Durst, aber fürs Wohlgefühl

Zur Wasserversorgung braucht Münster öffentliche Straßenbrunnen heute nicht mehr. Dafür hat die klassische Wasserzapfstelle eine ganze Fülle von neuartigen Erscheinungsformen entwickelt. Sie bereichern das Stadtbild und sind sehr beliebt. Bildwerke mit Wasser, Wasserobjekte, Wasser als Gestaltungselement sowie natürliche und künstliche Wasseranlagen bilden besondere Akzente und Orientierungspunkte in der Stadt.

Skulpturen unter freiem Himmel

Alle zehn Jahre ist Münster Schauplatz einer einzigartigen und international viel beachteten Skulpturenausstellung. Seit der Premiere 1977 fand die Ausstellung viermal statt. Für 100 Tage verwandelt sich dann der Stadtraum in ein großes Museum zeitgenössischer Kunst. Zu sehen sind Skulpturen international renommierter Künstlerinnen und Künstler. Einige Skulpturen verbleiben nach den Ausstellungen in Münster und sind Ziel kunstinteressierter Gäste.

Weihnachtsschmuck

Münster im Advent, das ist seit vielen, vielen Jahre das Ziel unzähliger Touristen. Kein Wunder, bietet die Altstadt mit ihrem Weihnachtsschmuck doch ein stimmungsvolles Bild. Dank eines Konzepts, das bereits aus den 1930er-Jahren stammt und seither immer weiterentwickelt wurde. Es gilt als Markenzeichen Münsters.

Der Schmuck besteht aus der indirekten Beleuchtung der Fenster am Prinzipalmarkt und in den angrenzenden Einkaufsstraßen, aus den Adventskränzen in den Bögen, dem Lichterhimmel über dem Weihnachtsmarkt, den mit grünen Girlanden umwickelten Laternenpfählen und den fast 50 Lichterbäumen – ihre Lichterketten bringen es auf über 10.000 m Länge.

So wird das Stadtbild mit nur wenigen Gestaltungselementen dezent in Szene gesetzt. Und Straßen und Plätze glänzen in weihnachtlichem Zauber, den die vielen Besucher als besonders stimmungsvoll empfinden.

Ein Lichtkonzept für die Altstadt

Der Hamburger Lichtdesigner Michael Batz entwickelte für die Altstadt ein Lichtkonzept, das die Qualität des Stadtbildes auch in der dunklen Tageszeit und nachts erlebbar machen soll. Auftraggeberwaren die Geschäftsleute und die Stadt Münster. Nach dem Motto „Weniger ist mehr“ werden die historischen Gebäude dezent, aber markant betont. Batz’ Idee von einer unaufdringlichen, lichtgestützten „Nacherzählung“ gibt den Gebäuden in der Dunkelheit Struktur. Und Energie wird dabei auch noch gespart: Statt mit bisher 500 Watt leuchten die Strahler nun mit nur 35 Watt.