Handwerk, Technik, Industrie

Tag des offenen Denkmals am 13.9.2015

Seiteninhalt

Handwerk, Technik, Industrie

Foto

vergrößernDenkmalgeschützte Speichergebäude am Hafen

"Es knackt die Form, der Bogen schrillt" – macht etwas neugieriger auf den Tag des offenen Denkmals in Münster als das bundesweite Motto 2015 "Handwerk, Technik, Industrie". Und das zu Recht, wenn auch nicht alle Veranstaltungen am 13. September einen so lyrischen Titel tragen.

Natürlich werden Erwartungen erfüllt: Mit Einblicken in die mittelalterliche Handwerkskunst am Haus Kump, in die technischen Finessen der Domuhr oder die industrielle Historie des Flechtheimspeichers.
Doch die Aktiven aus Münsters Denkmalszene haben auch unerwartete Ansätze gefunden, um das Thema mit Leben zu füllen. Da erzählen Glocken, Steine und Fenster von dem Können ihrer Macher. Kunsthandwerk lässt sich auf Friedhöfen entdecken und technischer Wandel im Alltag einer Bäuerin. Zudem gibt es anschauliche Beispiele der Fähigkeiten und Fertigkeiten, die heute noch gebraucht werden, um Denkmäler zu restaurieren, neuer Nutzung zuzuführen oder erstmal zu entdecken. Und weil Johann Conrad Schlaun vor 320 Jahren geboren wurde, dürfen auch Vertreter seines architektonischen Könnens nicht fehlen.
Ob Rundgang, Führung oder Radtour – fast alle Veranstaltungen sind kostenlos, einige mit Anmeldung. Es lohnt sich also, rechtzeitig im Programm zu blättern. Einige Veranstaltungen, wie in der Speicherstadt, sind für Familien interessant, andere für Menschen mit Behinderung geeignet.

Übrigens: "Es knackt die Form, der Bogen schrillt" stammt aus der Feder der Annette von Droste Hülshoff. Was es damit auf sich hat, verrät eine szenische Lesung im Garten des Rüschhaus.

Foto

vergrößernEuropäisches Kulturerbe: Das Rathaus des Westfälischen Friedens in Münster

Thementag am 20. September
Am 15. April 2015 wurde Münsters Rathaus mit dem Europäischen Kulturerbe-Siegel ausgezeichnet gemeinsam mit dem Rathaus in Osnabrück. Als Verhandlungsort des Westfälischen Friedens wurde es damit in die Reihe der Kulturerbe-Stätten in Europa aufgenommen, zu denen beispielsweise auch das Hambacher Schloss und die Akropolis gehören.

Nur eine Woche nach dem Denkmaltag können Sie mehr über Geschichte und Bedeutung des Rathauses erfahren. Fachleute stellen Details des Friedenssaals vor, referieren zum Westfälischen Frieden, zum Geschichtsort Rathaus und zum Wiederaufbau. Ein sachkundiger Besuch auf dem Platz der Westfälischen Friedens direkt hinter dem Rathaus – Münsters jüngstes Denkmal – rundet den Thementag ab.