O r t  i m  N e t z
ORTUNGEN '97

    ORTungen schafft sich durch seine Installation im realen Raum einen lokalisierbaren, anschaulichen Ausgangspunkt für seine Erweiterung in den virtuellen Raum des Internet.

    Die Ortlosigkeit des digitalen Universums tritt in ein spannungsvolles Beziehungsverhältnis zur Örtlichkeit einer Raumrealität, die als dörfliches Ensemble zugleich Teil des öffentlichen Stadtraumes ist.

    ORTungen bezieht diesen Ort vor allem mit Holzaufbauten - von der Blockhütte bis zum Gartenpavillon - und betont durch diese rustikal anmutende Ortsbesetzung sein örtliches Verhaftetsein gegenüber ortsungebundenem Nomadentum.

    Dem unbegrenzten und nicht “begreifbaren“ virtuellen Raum wird hier die rudimentäre Kernvorstellung von Raum gegenübergestellt, und zwar die ursprüngliche Konstruktion: die Hütte - und in ihrer kultivierten Variante das Gartenhaus.

    Nach drei Wochen Präsenz im realen Raum wird ORTungen diesen Ort städtischer Öffentlichkeit wieder freigeben.

    Was bleibt, ist sein Abbild im Internet, sein zeitliches “Nachbild“ im virtuellen Raum.


O

R

T

U

N

G

E

N

'

9

7

 
D e r   P L a t z

ORTs-Anfang!