-> große KarteDer Staat Bosnien wurde 1992 aus einem Bundesland des ehemaligen Jugoslawien gebildet. Seitdem wird ein erbitterter Bürgerkrieg um die Vorherrschaft bzw. eine Teilung des Landes zwischen kroatischer, serbischer und muslimischer Bevölkerung geführt. Im Verlaufe dieses Bürgerkrieges kam es durch alle beteiligten Konfliktparteien zu Massakern und schweren Menschenrechtsverletzungen. Erst ein massives Aufgebot von UN-Truppen konnte eine Beendigung zumindest der militärischen Form der Auseinandersetzung herbeiführen. Der Konflikt und insbesondere die brutale Behandlung der jeweils anderen Zivilbevölkerung läßt sich nicht verstehen ohne Kenntnisse über die verschiedenen historischen Konfliktlinien, die sich in dieser Region überlagern und verstärken und auch in kleinen Teilgebieten die bittere Feindschaft unter der Bevölkerung begründen. Zudem existieren sowohl in Kroatien wie in Serbien starke politische Strömungen, die auf die Annexion von Gebietsteilen Bosniens gerichtet sind.
   In Bosnien und der Herzegowina kommt es derzeit nicht zu offenen Kriegshandlungen der Konfliktparteien. Die Spannungen zwischen Bosniaken, Kroaten und Serben halten allerdings weiter an. Es ist daher unvorhersehbar, ob sie nach einem Abzug der UN-Truppen wieder zu einem bewaffneten Konflikt eskalieren würden. Die Bundesrepublik Deutschland ist in besonderem Maße in diesen Konflikt eingebunden, da mehreren hunderttausend Bürgerkriegsflüchtlingen Aufenthalt gewährt wurde.