Gesandte der
deutschen Kurfürsten

Georg Christoph Freiherr von Haslang,
für Kurbayern


(25. September 1602 - 15. April 1684) Haslang studiert seit 1619 in Ingolstadt und wird 1621 zum kurbayrischen Truchseß und zum Hofrat ernannt, 1622 wird er Freiherr. Ab 1635 Kämmerer wird er 1643 Hofmarschall und 1645 Geheimer Rat.
Er vertritt Kurbayern als Gesandter auf dem Reichtag in Regensburg 1641/42 und in Wien 1642 und 1644.
Er wird gemeinsam mit dem Juristen Dr. Johann Adolph Krebs zum bayrischen Bevollmächtigten für Münster ernannt, wo er am 22. Februar 1645 eintrifft.
Er wohnt zunächst im Stadthof des Klosters Gravenhorst am Krummen Timpen und ab Dezember 1645 im Hof des Freiherrn zu Ketteler zu Assen am Breul.
Haslang repräsentiert als Hauptgesandter Kurbayern, die offizielle Unterschrift am 24. Oktober 1648 aber leistet Dr. Johann Adolph Krebs.