Gesandte der
deutschen Kurfürsten

Hugo Everhardt Cratz
von Scharfenstein,
für Kurmainz


(vor 1595 - 13. März 1663) Besitzt schon als Kind drei Domherrenpfründe.
Ab 1615 studiert Cratz in Siena. Neben anderen kirchlichen Ämtern wird er 1629 in Mainz zum Domkantor gewählt, 1638 zum Domkustos ernannt.
Nach Münster kommt er als kaiserlicher Rat, kurmainzischer Kämmerer und Geheimer Rat.
Von Ende April bis Juli 1645 ist er zunächst in Osnabrück und kommt am 29. Juli nach Münster.
Er reist schon im Frühherbst 1647 wieder ab, so daß der Sekundargesandte Nikolaus Georg Reigersberger, der Kurmainz in Osnabrück vertritt, am 24. Oktober 1648 den Friedensvertrag unterzeichnet.