Gesandte der
Generalstaaten

Johan van Mathenesse,
für Holland und Westfriesland


(1596 - 1653) Sein Vater war als Ritter Mitglied der antioranischen Partei.
Darum wurde Mathenesse erst 1626 in die Ritterschaft der Provinz Holland aufgenommen.
Er unterstützt religiös gemäßigte Kräfte. Als Freund des Hugo Grotius, eines Vordenkers des Friedens, wird er in die Generalstaaten entsandt.
Ende 1643 wird er als zweiter Mann hinter Barthold van Gent Mitglied der niederländischen Gesandtschaft für Holland und Westfriesland. Er pendelt zwischen Münster und anderen Verhandlungsorten hin und her, berichtet auch in Den Haag über den Fortgang der Verhandlungen.
Ab September 1647 weilt er bis zum Friedensschluß am 30. Januar 1648 in Münster.