Königlich-spanische
Gesandte

Dr. Antoine Brun,
Generalprokurator im Herzogtum Burgund


(29. Juni 1599 ­ 2. Januar 1654) Sohn eines Parlamentsrates in Dôle, wird 1622 zum Doktor beider Rechte promoviert.
Ab 1626 in diplomatischer Mission, 1632 Generalpokurator des Parlaments in Dôle. 1640/41 nimmt er am Reichstag in Regensburg teil, anschließend ist er Gesandter am Hof Ferdinands III.
1642 wird er Staatsrat von Flandern und kommt am 28. Oktober 1643 als Friedensgesandter nach Münster.
Er wohnt bei den Jesuiten im Marianerhaus am Krummen Timpen.
Nach dem Friedensschluß ist Brun spanischer Botschafter bei den Generalstaaten der Niederlande.