Die Souveräne

Philipp IV.,
König von Spanien


(8. August 1605 ­ 17. September 1665) Besteigt 1621 den spanischen Thron. Philipp nimmt den spanisch-niederländischen Krieg wieder auf und beendet 1621 den 12jährigen Waffenstillstand.
1635 erklärt er Frankreich den Krieg und tritt in den 30jährigen Krieg ein.
Bis 1643 überläßt er die Regierungsgeschäfte weitge-hend seinem Günstling Gaspar de Guzman.
Ab 1644 strebt Philipp die Beendi-gung der Kriege an und gibt den Anspruch auf die nördlichen Niederlande auf, um nicht an zwei Fronten gegen Frankreich kämpfen zu müssen.
Der Friede mit Frank-reich wird erst 1659 geschlossen.