Kaiserliche Gesandte

Dr. Isaac Volmar


(1582 - 13. Oktober 1662) Isaac Volmar, Sohn eines württembergischen Vogtes, wird 1599 in Tübingen zum Doktor beider Rechte (kirchliches und weltliches Recht) promoviert.
Ab 1615 im Dienst der vorderösterreichischen Landesregierung. 1621 zum Katholizismus konvertiert, macht er in habsburgischen Diensten Karriere. 1630 wird er Reichshofrat Ferdinands II. Volmar kommt am 8. September 1643 nach Münster. Er wohnt in der Königsstraße 9, neben von Trauttmansdorff, dessen rechte Hand er wird.
Er ist ein harter Verhandler, eitel, ehrgeizig, unbeherrscht und (wenn es sich nicht um Frankreich handelt) sogar bestechlich.
Er gibt bis zuletzt einer kriegerischen Lösung den Vorzug.
1649 wird er vom Kaiser zum Freiherrn und 1657 zum Gesandten für den Reichstag ernannt.