Logo WF MAGAZINSEITE Logo MS

12. März 1998

Friedens-Briefmarke wurde mit Posthornklängen empfangen

Post würdigt den Westfälischen Frieden mit Briefmarke und Sonderstempel

Übergabe der FriedensmarkeAm 12. März sind 14 der Gesandten des Westfälischen Friedens in einer Art auf neue Reisen geschickt worden, die sie sich sicherlich kaum hätten vorstellen können: Sie zieren, in Kupfer gestochen und von der Hand des Chemnitzer Grafikers Manfred Gottschall zu einem Bild gefügt, eine Briefmarke. "350 Jahre Westfälischer Friede" lautet die Aufschrift, die Namen der Gesandten sind auf den oberen und unteren Rändern des Wertzeichens zu lesen.

Die feierliche Übergabe des neuen Postwertzeichens durch das Bundesfinanzminsterium als Rechtsnachfolger des Postministeriums fand in den Rathäusern der beiden Friedensstädte Münster und Osnabrück statt. Für einen passenden Rahmen der Feier in Münster sorgten schon bei der Ankunft der parlamentarischen Staatssekretärin im Bundesministerium der Finanzen, Irmgard Karwatzki, Posthornklänge vor dem Rathaus.

Der Friedenssaal des Rathauses zu Münster war am 15. Mai 1648 der Ort des Schwures, der den Frieden zwischen den Niederlanden und Spanien besiegelte. Im Verlauf des Jubiläumsjahres werden sich hier Majestäten und prominente Persönlichkeiten in das Goldene Buch der Stadt eintragen. Hier übergab Staatssekretärin Karwatzki auch die Friedens-Briefmarke an Münsters Bürgermeisterin Barbara Schlemann (im Bild vorne, 2. v. re.), an den Direktor des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe, Dr. Manfred Scholle und den münsterschen Regierungsvize-präsidenten Alfred Wirtz. Posthornklänge schlossen den offiziellen Teil der Feier ab, nachdem die Gäste die Ausstellungen in der Bürgerhalle des Rathauses besichtigt hatten.

Die FriedensmarkeDie ebenfalls am 12. März eröffneten Ausstellungen widmen sich postalischen Themen. Eine zeigt die Künstlerentwürfe für die philatelistische Kostbarkeit zum Friedensjubiläum und bleibt bis zum 9. April im Rathaus. "Brief on Tour" ist eine bunte Schau rund ums Briefeschreiben, die sich vornehmlich an Schülerinnen und Schüler richtet. Diese Ausstellung ist bis zum 23. März in der Bürgerhalle zu sehen. Zur Feier des Tages war am 12. März in der Bürgerhalle des Rathauses eine Sonderpost eingerichtet, die den unter Sammlern sehnlichst erwarteten Sonderstempel zur Übergabe der neuen Briefmarke vergab, Motiv des Stempels ist das münstersche Rathaus.


| HOMEPAGE | FRIEDENSNETZ | VISIONEN | DIMENSIONEN | KRIEG | FRIEDEN | AKTEURE | ZEITACHSE | ARCHIV | IMPRESSUM |

© 1998 STADT MÜNSTER - Projektgruppe 1998 in Zusammenarbeit mit dem Presse- und Informationsamt
Realisation: agenda media Agentur für interaktive Medien GmbH