Logo WF MAGAZINSEITE Logo MS

21. April 1998

"Unterwegs in Sachen Frieden"

Start der mobilen Kinder- und Jugendbibliothek

Von Kindern umringt: Das neue Friedensrad.Funkelnagelneu und im traditionellen Gelb des Sponsors leuchtend stehen die Lastenfahrräder der Deutschen Post da. Schon aus der Ferne sind sie am Wimpel mit dem Zeichen der Stadt zum 350jährigen Jubiläum des Westfälischen Friedens als etwas besonderes zu erkennen. Jedes der Räder ist bepackt mit rund 100 Kinder- und Jugendbüchern und bereit, "in Sachen Frieden" auf den Weg zu gehen. Die Räder werden im Jubiläumsjahr als mobile Kinder- und Jugendbücherei zu münsterschen Schulen, Kindertageseinrichtungen und Jugendzentren und zentralen Veranstaltungsorten des Jubiläumsjahres rollen, wo die Bücher dann gelesen und auch ausgeliehen werden können.

"Es ist schön, daß sich aus unserer spontanen Idee so ein tolles Angebot entwickelt hat," sagt Aud Riegel-Krause, Leiterin der Pädagogischen Arbeitsstelle des Schulamtes. Am Anfang stand nur die Überlegung, Bücher zum Themenkreis "Frieden, Freiheit und Toleranz" in die Schulen zu bringen. Die Idee gewann schnell an Gestalt. In der Stadtbücherei fand sich tatkräftige Unterstützung bei der Zusammenstellung und Beschaffung der Literatur, und die Deutsche Post erwies sich als großzügiger Sponsor - Bücher und Räder sind von der Post gestellt. "Wenn die Post schon von 1643 bis 1648 die Briefe der Gesandten zustellte, ist es doch naheliegend, daß sie sich auch 1998 am Jubiläum beteiligt: Heute bringen Postfahrräder Bücher mit Friedensgedanken zu den jungen Lesern", sagt Julia Fedinger, Postdirektorin und Pressesprecherin aus Münster.

Den Blick offenhalten für die Gegenwart des Krieges
Die Werke handeln von Krieg und Frieden. Sie sollen gerade in einem Jubiläumsjahr des Friedens den Blick offenhalten für die ständige Gegenwart des Krieges. Viele der Bücher sind authentischer Ausdruck grausamer Kriegserfahrung, alle zeigen die elementare Sehnsucht nach Frieden. "Sich lesend diese Welt anzueignen, über Vergangenes nachzudenken, sich in Kinder und Jugendliche aus anderen Teilen der Welt hineinzufühlen, alles dieses schafft eine emotionale und rationale Grundlage, auf der verantwortungsvolles Handeln für Frieden, Freiheit und Toleranz wachsen kann", sagt Schuldezernentin Helga Boldt.

Auskunft zu den "Fahrplänen" der Drahtesel mit den Büchern gibt’s in der Stadtbücherei unter den Rufnummern 4 92-42 34 und 4 92-42 57 oder per Email.


| HOMEPAGE | FRIEDENSNETZ | VISIONEN | DIMENSIONEN | KRIEG | FRIEDEN | AKTEURE | ZEITACHSE | ARCHIV | IMPRESSUM |

© 1998 STADT MÜNSTER - Projektgruppe 1998 in Zusammenarbeit mit dem Presse- und Informationsamt
Realisation: agenda media Agentur für interaktive Medien GmbH