Du bist Deutschland!

Diese Seite wurde in letzter Minute zusammengezimmert und enthält daher bisher keine besonders schöne Gestaltung. Dafür benutzt sie keine Flash-Animationen, spielt keine Musik von Alan Silvestri im Hintergrund und zeigt weder Bilder von Promis noch seltsame Logos.

Wir erinnern uns: Schon Anfang Mai berichtete Johnny Haeusler ("Spreeblick") von der geplanten Kampagne "Du bist Deutschland" und löste eine interessante Diskussion aus. Jetzt ist die Kampagne da - und Johnny Haeusler reagiert mit einer alternativen Kampagne: "Du bist Deutschland - Ich mach mit!".

Damit sich möglichst viele beteiligen und ihre fertigen Plakate in einer eigens angelegten Sammlung ablegen, hat der Initiator eine Photoshop-Vorlage zur Verfügung gestellt. Anscheinend benutzen inzwischen alle Menschen auf der ganzen Welt Photoshop - außer mir. Ich komme mit dem Programm nicht gut zurecht. Allerdings kenne ich ein Konkurrenzprodukt namens "Ulead", welches ich recht schnell bedienen kann.

Ich kann sogar die Photoshop-Vorlage benutzen, muß allerdings alle Textfelder nochmal machen, da sich der Text nicht mehr ändern läßt. Für den Fall, daß noch jemand außer mir mit Ulead ein Plakat basteln will, habe ich eine Ulead-Vorlage erstellt.

Mir ist aufgefallen, daß die besten Texte meistens die Texte der Plakate aufgreifen. Um die Arbeit etwas zu erleichtern, habe ich daher alle 18 Texte der Plakate abgetippt und in eine Textdatei gepackt. So kann man durch einfaches Kopieren die Texte in seine Entwürfe einbauen. Aber Vorsicht, für die deutschen Anführungszeichen muß noch jeder selbst sorgen.

Über die Kampagne wurde bereits viel im WWW geschrieben, sowohl in Internetversionen von Zeitungen als auch in privaten Blogs. Ich kann keine Presseschau bieten, möchte aber einige Quellen nennen, die ich für lesenswert halte:
  1. Monitor: Kampagne "Du bist Deutschland" - gut gelaunt und sinnlos (Bericht: Tom Theunissen) "Deutsche, hört auf zu jammern und glaubt wieder an euch und eure Zukunft. Mit der Werbe-Kampagne "Du bist Deutschland" appellieren Deutschlands größte Medienunternehmen an den Kampfgeist der Bürger. In jedem stecke eine Erfolgsgeschichte à la Einstein, Schmeling, Thyssen oder Jauch - als liege es nur am fehlenden Selbstbewusstsein, wenn's nicht so läuft auf dem Arbeitsmarkt. MONITOR sucht mit schärfstem Blick nach den aktuellen Gewinnern in Hartz-IV-Land. Man muss sie nur sehen wollen..." - Monitorbeitrag über die Kampagne (komplett nachzulesen als Text; mit drei eigenen Plakaten!)
  2. Die Zeit: "Du bist Werbeagentur" von Jens Jessen. Der Autor weist darauf hin, daß derartige "Sei gefälligst froh über das, was Du hast!"-Kampagnen traditionell eigentlich im Sozialismus, nicht in der westlichen Welt vorkamen. Außerdem bezweifelt er, daß ein real existierendes Problem wie Arbeitslosigkeit einfach durch positives Denken beseitigt werden kann.
  3. "Du bist destruktiv!" - sehr gute Kritik an der Kritik an der Kritik (Hä? Ja, richtig!) on Carsten Dobschat. Fairerweise sei erwähnt, daß das lange Zitat von Michael aus dem Küchenkabinett stammt. Bei der Kamikaze-Demokratie wurde es m.E. aber besser aufbereitet.
  4. "Ein Schelm, der da an Neo-Liberalismus denkt!" - Ecki Stieg nimmt die Botschaft der Kampagne in einem Grenzwellen-Artikel auseinander und präsentiert mehrere eigene Plakate.
  5. Test des Internetauftritts der Kampagne auf Barrierefreiheit, d.h. Benutzbarkeit für Behinderte. Anscheinend sind diese nicht Deutschland, auch wenn sie in einigen Plakaten und Filmchen gezeigt werden.
Kontakt: Gunnar . Fischer @ esperanto . de

Fertige Kreationen von mir:

  1. Du bist die Borg.
  2. Du bist Adenoid Hynkel
  3. Du bist Adenoid Hynkel / Tomanien
Es folgt eine Liste von Plakaten, die mir besonders gut gefallen haben. Sie ist weder vollständig noch endgültig, aber teilweise thematisch sortiert.

direkte Kritik an der Kampagne

irgendwo gelesen: Musik stammt aus "Forrest Gump"

Kritik am Logo:

(es gab insbesondere zum dritten Punkt noch einige interessante Motive...)

Kritik an der verwendeten Technik:

außerdem irgendwo gelesen: Flash notwendig / Firefox wird nicht unterstützt

Kritik an der Auswahl der Personen:

Alternative Motive

andere bekannte Zeitgenossen:

Helmut Kohl, Horst Köhler, Roland Koch und Guido Westerwelle wurden mindestens einmal erwähnt. Gerhard Schröder und Angela Merkel gab es mehrmals.

andere Personen aus der Vergangenheit:

(Adolf Hitler kam noch öfters vor, Joseph Goebbels mindestens einmal.)

soziale Gruppen, die offenbar nicht genug berücksichtigt wurden:

Wortspiele

positive Deutungen und Kritik an der Kritik

noch nicht eingeordnet:

  1. Unterwäschemodell
  2. Staubkorn (Verlogenheit)
  3. schamloser Lügner (Verlogenheit)
  4. die Initiative DbD (Verlogenheit)
  5. Abmahnanwälte (anonyme Abzocker)
  6. Johnny Haeusler (Initiator der alternativen Kampagne)
  7. die neue deutsche Rechtschreibung (Reformen)
  8. Warten auf ein Signal (Verlogenheit)
  9. Finnland (Auswandern)
  10. Du bist ein Testimonial (Kritik; mit Anne Will als Motiv)
  11. MdB aus Heidelberg (entsetzlich grottiges Wahlplakat)
  12. Software-Kopierer (Photoshop; Anti-Raubkopierer-Kampagne)
  13. Du bist das Problem. (Normalbürger; Verlogenheit)
  14. Das Erste (ARD; Kritik an den Partnern)
  15. Germania (Speer-Entwurf für Adolf Hitler)
  16. Rechtschreibreform (mit verdrehten Buchstaben und Lehrer Lämpel als Motiv)
  17. Käptn Jean-Luc Picard (allerdings nicht aus "Star Trek", sondern "Sinnlos im Weltraum)
  18. Promis, die bei der Kampagne mitmachen (Kritik an der Kampagne)
  19. behandelbar (Verlogenheit; Gehirnwäsche)
  20. gegen die Initiative (Verlogenheit; Nervfaktor)
  21. (k)ein Lemming (Gehirnwäsche)
  22. judenfeindliches Brettspiel (Mensch als Spielfigur)
  23. stehengeblieben (falsche Politik)
  24. Du bist Godzilla / ein Japan-Trash-Monster (Kurioses)
  25. zwei Chiemgauer (alternative Währung)
  26. Humankapital (Kritik; Monopoly)
  27. Du allein bist Deutschland (Party als Metapher)
  28. Depression (Verlogenheit)
  29. Du bist das Volk (Verlogenheit)
  30. Kritik an der Definition von Deutschland (Rechtfertigung)
  31. abbruchreif (Kritik)
  32. Nummer 1 (Google-Suchergebnisse)
  33. Sachbearbeiterin (statt Modell; Verlogenheit)
  34. Schauspieler (Verlogenheit)
  35. Rechtschreibreform (eher verteidigend)
  36. Zeitgeist (pro Blogger-Aktion)